Montag, 22.01.2018
StartseiteMarktplatzRichtig kündigen, widersprechen und reklamieren04.01.2018

Recht haben im AlltagRichtig kündigen, widersprechen und reklamieren

Mahnschreiben, Post vom Inkassodienst, die Drohung mit Gerichtsverfahren und hohen Kosten, ein schlechter Eintrag bei der Schufa: Viele Unternehmen sind wenig zimperlich, wenn sie Geld bei Verbrauchern eintreiben wollen. Aber auch der Verbraucher kann seine Rechte geltend machen und Entscheidungen rechtssicher widersprechen.

Am Mikrofon: Stefan Römermann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(dpa-Zentralbild)
Viele Verbraucher fürchten einen schlechten Eintrag bei der Schufa. (dpa-Zentralbild)

Ärgerlich wird das vor allem, wenn es um Bestellungen geht, die nie beim Kunden angekommen sind oder um Leistungen, die nie erbracht wurden. Freundliche Briefe und Anrufe beim Kundenservice versanden in solchen Fällen oft genug. Oder die Einwände von Verbrauchern werden mit arroganten Antwortbriefen zurückgewiesen.

Wie mache ich als Verbraucher meine Rechte geltend? Wie kann ich Verträgen und Entscheidungen rechtssicher widersprechen, wirksame Kündigungen aussprechen und Reklamationen erfolgreich geltend machen? Sollten solche Schreiben immer per Einschreiben verschickt werden? Was taugen Musterschreiben aus dem Internet? Wer hilft, wenn es Streit gibt? Und wann sollte ich mir allerspätestens Hilfe von einem Anwalt holen?

Diese und weitere Fragen diskutiert Stefan Römermann im Marktplatz mit ExpertInnen sowie Hörerinnen und Hörern.

Unsere Gäste

Hörerfragen sind, wie immer, willkommen. Die Nummer für das Hörertelefon lautet:  00 800 - 44 64 44 64. Und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk