Umwelt und Verbraucher / Archiv /

Recyceln statt schürfen - Schätze vom Schrottplatz

Fünfteilige Sendereihe zum Metallrecycling

Von Jule Reimer

Ein Kran hebt bei einen Recyclingunternehmen in Bremen ein Schrottauto.
Ein Kran hebt bei einen Recyclingunternehmen in Bremen ein Schrottauto. (AP)

Welche Schätze schlummern in unserem Haus- und Elektromüll, oder auch auf Deponien, von denen wir vermutlich gar nichts wissen? In der Fünfteiligen Sendereihe "Schätze vom Schrottplatz" beleuchtet die Sendung "Umwelt und Verbraucher" die verschiedenen Facetten des Recyclings.

Gold ist teurer denn je. Die Preise für Eisenerz haben sich in den vergangenen eineinhalb Jahren verdreifacht. Kupferkabel zu klauen ist längst nicht mehr nur in Entwicklungsländern üblich, seit dem die Tonne Kupfer immer mal wieder in Richtung 10.000-Dollar-Marke strebt. Dennoch werden metallische Rohstoffe immer noch viel zu wenig recycelt, beklagt UNEP, die Umweltbehörde der Vereinten Nationen. Welche Schätze schlummern in unserem Haus- und Elektromüll, vielleicht sogar in alten Deponien oder Abraumhalten? Was lohnt sich, welche Potenziale verschenken wir derzeit? Diesen Fragen geht die Sendung "Umwelt und Verbraucher" in einer Serie nach, unter anderem mit einem Besuch in der weltgrößten Recycling-Anlage für komplexe Edelmetalle in Antwerpen.


Die Beiträge der Sendereihe:

Teil 1: Illegal und lukrativ - Viele Elektrogeräte werden nicht in Europa entsorgt

Teil 2: Schrottplätze sind Schatzgruben - Altautos landen meist im Ausland

Teil 3: Urban Mining - Die Mülltonne als Goldgrube

Teil 4: Urban Mining II : Was bietet unser täglicher Hausmüll fürs Metallrecycling?

Teil 5: Ungehobene Schätze auf stillgelegten Deponien – Metallreserven mit Zukunft?

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Umwelt und Verbraucher

Billige Kohle aus KolumbienUmweltverschmutzung und ein blutiges Geheimnis

Ein Minenarbeiter in Kolumbien verlässt eine Kohlemine, in der er mehrere Stunden lang gefangen war

Die größte Kohlemine der Welt liegt in Kolumbien und prägt das Gesicht einer ganzen Region. Schwarz und staubig ist die Luft. Das ist der Preis, den Arbeitskräfte und Bevölkerung dafür zu zahlen haben, dass auch deutsche Kraftwerke günstig Strom produzieren können.

Was hilft gegen Wildkaninchen? Jagen, vergiften oder vertreiben

Ein junges europäisches Wildkaninchen

Wildkaninchen können auf einem Beet in kürzester Zeit Tabula rasa machen. Ein Problem, das neben vielen Hobbygärtnern auch Verantwortliche für kommunale Grünflächen umtreibt. Es gibt unterschiedliche Methoden, den Nagern den Appetit zu verderben. Was wirklich hilft, macht Mühe und ist nicht ganz preisgünstig.

Leipziger AuenwaldStreit um den Eisvogel

Ein Eisvogel sitzt mit einem kleinen Stichling im Schnabel am 25.01.2013 auf einem Ast über einem Wassergraben im Oderbruch nahe Mallnow (Brandenburg).

Eines der größten Auwald-Gebiete zieht sich mitten durch Leipzig. Dort lebt und brütet der seltene Eisvogel. Naturschützer fordern deswegen Einschränkungen für den Bootsverkehr. Doch Wassersportler wollen das Gewässer nutzen, und auch die Stadt - vor allem für Touristen.