• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteKulturfragen"Demokratie als Antiutopie"27.04.2014

Rede von Frank A. Meyer"Demokratie als Antiutopie"

Auf dem Literaturfestival auf dem Monte Verità in der Schweiz ging es in diesem Jahr um "Utopien und Dämonen". Neben anderen Schriftstellern hat der Journalist und Publizist Fran A. Meyer einen Vortrag über die "Demokratie als Antiutopie" gehalten. Seine Rede in leicht gekürzter Fassung.

Der Publizist und Medienunternehmer Frank A. Meyer bei einer Fernsehsendung 2008. (picture-alliance/ ZB - Karlheinz Schindler)
Der Publizist und Medienunternehmer Frank A. Meyer bei einer Fernsehsendung 2008. (picture-alliance/ ZB - Karlheinz Schindler)

Der Schweizer Journalist und Kolumnist Frank A. Meyer ist Gastgeber einer Gesprächssendung auf 3sat und des Cicero-Foyergesprächs im Berliner Ensemble. Er schreibt unter anderem Kolumnen für die Zeitschriften "Sonntagsblick" und "Cicero" und ist Mitglied der Geschäftsleitung der Ringier AG.

Die Demokratie kennt er auch von innen - in seiner Heimatstadt Biel war er für die von ihm gegründete Stadtpartei Freie Bieler Bürger einige Jahre im Stadtparlament. Frank A. Meyers Vortrag "Demokratie als Antiutopie", gehalten vor Ostern beim Literaturfest auf dem Monte Verità, dokumentieren wir in leicht gekürzter Fassung.

Auf dem Festival ging es um die guten und bösen Dämonen unserer Zeit und wie sie von Schriftstellerinnen und Schriftstellern literarisch gebannt werden. Ein Blick auf heutige utopische Ansätze und kritische Kommentare von Zeit-Diagnostikern vervollständigten das Programm der Eventi Letterari Monte Verità.

Den Vortrag von Frank A. Meyer können Sie mindestens bis zum 27. September 2014 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk