Freitag, 15.12.2017
StartseiteTag für TagLuthers Thesen - neu gelesen (77)04.10.2017

Reformation in SerieLuthers Thesen - neu gelesen (77)

Der Schriftsteller Feridun Zaimoglu, der Kirchenhistoriker Thomas Kaufmann und der Mechanikermeister Martin Luther kommentieren Martin Luthers 77. These.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
These 77: "… Blasphemie gegen den heiligen Petrus … "
These 77: "… Blasphemie gegen den heiligen Petrus … "
Mehr zum Thema

Luthers Thesen - neu gelesen - hier alle Thesen

These 77: "Dass gesagt wird, selbst wenn der heilige Petrus jetzt Papst wäre, könnte er nicht größere Gnaden gewähren – das ist Blasphemie gegen den heiligen Petrus und den Papst."

Feridun Zaimoglu, Schriftsteller: "Das ist richtig. Blasphemie bedeutet ja Lästerung, beziehungsweise Gotteslästerung. Wenn die Nachgeborenen, die sich die heilige Krone aufsetzen, sich erdreisten, besser zu sein als diejenigen, die zu der Zeit gelebt haben, dann ist es natürlich ein Ausdruck von Hochmut und von großer Vermessenheit."

Thomas Kaufmann, Kirchenhistoriker: "Luther spielt an auf Tetzels Ablasspredigt, in der in der Tat der Anspruch erhoben wurde: So etwas tolles, wie der Ablass es biete, habe Petrus nicht zu bieten gehabt."

Martin Luther, Mechanikermeister: "Auch heute noch ist es wichtig, dass die Amtsträger sich darüber klar sind, dass allein Gott uns Menschen seinen Segen schenkt. Die Kirche und ihre Amtsträger sind die Boten, doch Segen und Vergebung kommen immer von Gott."

Der Schriftsteller Feridun Zaimoglu  im März 2017Der Mechanikermeister Martin LutherDer Kirchenhistoriker Thomas Kaufmann

Konzeption und Realisierung: Christiane Florin, Andreas Main, Christian Röther, Simonetta Dibbern

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk