• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:05 Uhr Gottesdienst
StartseiteTag für TagLuthers Thesen - neu gelesen (78)05.10.2017

Reformation in SerieLuthers Thesen - neu gelesen (78)

Rebecca Lühmann von der Evangelischen Jugend, die Rabbinerin Elisa Klapheck und der islamische Theologe Mouhanad Khorchide kommentieren Martin Luthers 78. These.

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
These 78: "… noch größere Gnaden …"
These 78: "… noch größere Gnaden …"
Mehr zum Thema

Luthers Thesen - neu gelesen - hier alle Thesen

These 78: "Auch Petrus und jeder Papst haben noch größere Gnaden, nämlich das Evangelium, Wunderkräfte, Gaben, gesund zu machen, wie im 1. Korintherbrief. Dort heißt es: "Und Gott hat in der Gemeinde eingesetzt erstens Apostel, zweitens Propheten, drittens Lehrer, dann gab er die Kraft, Wunder zu tun, dann Gaben, gesund zu machen, zu helfen, zu leiten und mancherlei Zungenrede."

Rebecca Lühmann, Evangelische Jugend: "Der Papst – oder unter Protestanten jede und jeder Geistliche – hat viele großartige Fähigkeiten und auch die Aufgabe, jeden in der Gemeinde zu begleiten und zu lehren, wie man zum Beispiel seine Sünden bereut und übt, auf einen anderen Weg zu kommen, anstatt einfach nur einmal die Woche die Kollekte einzusammeln."

Elisa Klapheck, Rabbinerin: "In Hebräisch heißt das Wort für Engel 'Malach', Bote. Wir sind alle irgendwo auch Engel, Boten, ohne dass wir es wissen – dass wir den anderen Gutes tun, etwas sagen. Die göttliche Präsenz ist immer da, man muss sie nur aktiv zulassen."

 Rebecca Lühmann, stellvertretende Vorsitzende der Evangelischen Jugend in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche HannoverDer Islamwissenschaftler Mouhanad KhorchideDie liberale Rabbinerin Elisa Klapheck

Mouhanad Khorchide, islamischer Theologe: "Ich lese darin eine gewisse Würdigung dennoch für religiöse Autoritäten. Aber sie haben nicht die Kompetenz, selbst zu vergeben oder Sünden zu löschen, auch wenn man an sie direkt sein Vermögen gibt oder Teile davon. Das deckt sich auch mit der islamischen Vorstellung, dass religiöse Autoritäten zwar die Aufgabe haben, die Tradition weiterzutragen, weiter zu entwickeln, an die Menschen weiterzugeben. Das ist ja deren Segen. Aber sie haben nicht die Kompetenz, im Namen Gottes Menschen zu vergeben oder zu Sündigen zu erklären. Das obliegt nur Gott alleine."

Klapheck: "In diesem Sinne ist der Papst auch nur ein Mensch – und wenn es hoch kommt ein Malach, ein Bote."

Konzeption und Realisierung: Christiane Florin, Andreas Main, Christian Röther, Simonetta Dibbern

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk