Die Nachrichten
 

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten
 

Regisseur LelouchDieb stiehlt einziges Drehbuch und tausende Erinnerungen

Director Claude Lelouch attends the Q & A during the Colcoa French Film Festival Opening night on April 24, 2017 in Los Angeles, California. / AFP PHOTO / VALERIE MACON (AFP)
Der französische Regisseur Claude Lelouch (AFP)

Dem französischen Regisseur Claude Lelouch ist das einzige Exemplar seines neuen Drehbuchs gestohlen worden.

Wie die Zeitung "Le Parisien" berichtet, wurde das Skript zum geplanten Film "Oui et Non" (Ja und Nein) vor einer Woche vor Lelouchs Produktionsgesellschaft Les Films 13 beim Ausladen aus dem Auto entwendet. Der Regisseur sei mit drei Taschen aus dem Urlaub zurückkgekehrt, zwei davon seien gestohlen worden. Neben dem Drehbuch wurden auch "tausende Seiten" mit Notizen aus 50 Jahren Schaffen des 80-jährigen Regisseurs gestohlen, außerdem 15.000 Euro in verschiedenen Währungen, Schlüssel, Pass und eine Uhr.

Der Regisseur sagte der Zeitung: "Man hat mir magische Koffer gestohlen, die mich mein ganzes Leben lang begleitet haben." Noch habe er aber die Hoffnung, die wichtigen Aufzeichnungen zurückzubekommen. "Immerhin haben die Diebe meine Adresse", sagte Lelouch. "Ich warte auf ein Wunder."

Lelouch ist vor allem durch seinen Film "Ein Mann und eine Frau" aus dem Jahr 1966 bekannt. Der Klassiker der Nouvelle Vague mit Jean-Louis Trintignant und Anouk Aimée bekam einen Oscar. 1985 drehte Lelouch mit denselben Hauptdarstellern die Fortsetzung "Ein Mann und eine Frau - 20 Jahre später".

Diese Nachricht wurde am 13.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.