• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 05:05 Uhr Auftakt
StartseiteVerbrauchertippUnterwegs nur mit Handgepäck08.03.2016

ReisenUnterwegs nur mit Handgepäck

Zwischen 15 und 75 Euro kann es kosten, mit großem Koffer zu verreisen – wenn man mit einem Billiganbieter fliegt. Handgepäck dagegen ist im Flugticket enthalten. Das bringt manch einen auf die Idee, auch für eine längere Reise nur kleines Gepäck mitzunehmen. Vier Wochen mit maximal acht Kilo? Hier ein paar Tipps, wie das geht.

Von Hendrik Efert

Eine Frau legt bereits gefaltete Wäsche in einen Koffer.  (picture-alliance/ dpa/ Frank Rumpenhorst)
Beim Koffer packen kommt es darauf an, wie man die Wäsche faltet, damit möglichst viel in den Koffer passt. (picture-alliance/ dpa/ Frank Rumpenhorst)

Mann: "Was wäre, wenn wir demnächst nur noch mit Handgepäck verreisen würden?"
Frau: "Übers Wochenende?"
Mann: "Nee, so für ‘nen richtig langen Vier-Wochen-Trip!"
Frau: "Du spinnst doch!"

Überhaupt nicht! Minimalistisches Reisen ist der Trend im Netz.

"In Kürze geht’s bei mir endlich mal wieder auf eine länger Reise und wie auch sonst möchte ich das wieder nur mit Handgepäck gestalten." - "Endlich ein neues Pack-Video!" - "Ich war gerade sechs Wochen in Südostasien unterwegs und habe sieben Kilo Gepäck dabei gehabt." - "Ich zeige euch, wie man mit wenig Gepäck weit kommen kann."

Denn das Thema eignet sich auch bestens, um Produkte zu verkaufen: Ich packe das Duschgel Piieep von Piieep ein und ohne meine Piieep-Kamera würde ich niemals verreisen. Leider sind die Videos oft gar nicht als Werbevideo erkenntlich. Dennoch – wir ziehen uns die besten Tipps zum Reisen mit Handgepäck heraus.

Frau: "Echt? Oh Mann..."
Mann: "Und hier kommt das Destillat."

Tipp Nr. 1: Packen Sie nur für eine Woche!

Frau: "Ich dachte wir sind vier Wochen unterwegs?"
Mann: "Ja, aber du kannst ja überall waschen – sieben Paar Socken, sieben T-Shirts, sieben Unterhosen."

Im Urlaub also Zeit im Waschsalon einplanen. Auch das Waschmittel am besten vor Ort kaufen.

Tipp Nr. 2: Packen Sie zielortgerecht

Frau: "Das Wort hast du dir selbst ausgedacht, oder?"

Wer in sonnige Gefilde fährt nimmt Dünnes mit, in kälteren Gebieten natürlich Warmes. Doch Vorsicht: Oft verschlägt es einen ja in eher unbeständiges Gebiet – hier heißt es dann: Zwiebelprinzip!

Mann: "Hier, guck mal, die machen das alle."

"Heute erklären wir das Zwiebelprinzip." - "Ich greife bei der Auswahl meiner Bekleidung auf das berühmte Zwiebelprinzip zurück." - "Jetzt wissen Sie, wie der Zwiebellook richtig funktioniert."

Frau: "Ja, hab ich verstanden. Zielortgerechtes Zwiebelprinzip ist das Motto."

Tipp Nr. 3: Die Rollentechnik

Dazu wird jedes Kleidungsstück gerollt, sei es noch so klein.  So wird jede Lücke am besten genutzt. Das funktioniert wirklich! Netter Nebeneffekt: Nichts verknittert!

Tipp Nr. 4: Kaufen Sie in Reisegrößen!

Nahezu alle Toilettenartikel und Kosmetika gibt es in Drogeriemärkten auch in Miniausführung. Allerdings zu einem meist schlechteren Preisleistungsverhältnis. Aber allein ein kleines Duschgel spart im Gegensatz zu seinem großen Original eine Menge Platz und damit auch wieder Geld. – Noch besser: Kaufen Sie vor Ort.

Mann: "Hier: Shampoo, Creme – das braucht man alles gar nicht mitnehmen."
Frau: "Nein?"
Mann: "Nee, kannste alles vor Ort kaufen."

Und Tipp Nr. 5: Lassen Sie sich nicht beirren

Wer weite Reisen lediglich mit Handgepäck antritt, wird immer wieder davon abgehalten: von Bekannten, die Sie warnen wollen und vor allem von Flughafenmitarbeitern, die Ihnen natürlich gerne noch das Kofferaufgeben berechnen wollen. Informieren Sie sich also vorher genau, was ihre Airline zulässt, sonst kann es passieren, dass Sie Ihr Gepäck vielleicht doch für teures Geld aufgeben müssen.

Und dann sind da noch widerspenstige Partner.

Frau: "Hä?"
Mann: "Ja, hast schon richtig gehört. Wer minimalistisch reist muss sich auf Widerstände gefasst machen."
Frau: "Ich hab ja gar nichts dagegen, es ist nur so, immer wenn du -"
Mann: "Ich hab schon verstanden. So, zack! Siehste – alles drin! Ach, könntest du wohl noch meinen Laptop bei dir mit rein…? Und meinen schwarzen Mantel? Der steht mir doch so gut... Die Kamera nimmst du auch mit, oder?"

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk