Sternzeit / Archiv /

 

Riesengroß, aber unsichtbar

Von Dirk Lorenzen

Nur zwei Sterne des Zentaur zeigen sich tief im Süden
Nur zwei Sterne des Zentaur zeigen sich tief im Süden (Stellarium)

Gegen 23 Uhr zeigen sich ein paar Sterne des Zentaur ganz tief am Südhimmel. Die größten Bereiche dieses imposanten Sternbilds bleiben für uns immer unter dem Horizont.

So bekommen wir auch Centaurus A nicht zu Gesicht, eine der hellsten Galaxien am Himmel. Sie hat ein äußerst massereiches Schwarzes Loch im Zentrum, das im Moment viel zu fressen bekommt. Es schießt aus seiner Umgebung Materie und Strahlung ins All.

Mit einer Entfernung von nur etwa elf Millionen Lichtjahren ist Centaurus A die uns nächste aktive Galaxie. Unsere Milchstraße ist dagegen derzeit ziemlich passiv - das Schwarze Loch hungert seit Langem.

Auch wenn Centaurus A für uns unter dem Horizont steht, so könnten wir dennoch etwas vom großen Feuerwerk mitbekommen - aber dafür bräuchten wir Augen, die Radiostrahlung empfangen.

Die Materiejets aus dem Innern der Galaxie sind bereits gut eine Million Lichtjahre weit ins All geschossen. Im sichtbaren Licht ist davon nichts zu bemerken, aber im Bereich der Radiowellen zeigen sich die wahren Ausmaße der Galaxie.

Im Radiobereich hat dieses Objekt eine Ausdehnung von etwa 20 Vollmonddurchmessern und gehört damit zu den größten am Himmel.

Centaurus A hat zwei Henkel, die weit hinaus ins All ragen und von denen einer gegen Mitternacht deutlich über den Horizont guckt. Wären unsere Augen für Radiowellen empfindlich, so sähen wir ein gutes Stück des einen Galaxienhenkels.

Doch leider werden wir dieser Tage am Südhorizont nichts erkennen. Wir müssen uns also im Geiste ausmalen, dass ein Teil von Centaurus A über den Horizont ragt.

Die vielen Gesichter von Centaurus A

Schöne Übersicht über die Radioastronomie

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sternzeit

AstronomieSaturn hinter dem Mond

Mond und Saturn am Abendhimmel kurz vor der Bedeckung - Anblick im Fernglas.

Heute Abend bedeckt die ganz schmale Mondsichel den Ringplaneten Saturn. Für Beobachter in Mitteleuropa ist dies die einzige Planetenbedeckung durch den Mond in diesem Jahr.

AstronomieDer schwarze Tag der Raumfahrt

Soyuz-Raketen können in Baikonur an 364 Tagen im Jahr starten

Die russische Soyuz gilt als die zuverlässigste Rakete der Welt - sie hat mehr als 1800 Flüge absolviert. Doch auch in der Geschichte der russischen oder sowjetischen Raumfahrt gab es große Unglücke.

AstronomieSonne mit Biss über Nordamerika

In Nordkanada beißt der Mond ein großes Stück aus der Sonne

Heute kommt es zu einer partiellen Sonnenfinsternis - doch leider ist in Europa davon nichts zu sehen, weil Neumond und Sonne dann bereits untergegangen sind.

 

Wissen

PaläoindianerFrüheste Höhensiedlung der Menschheit

Der Vulkan Nevado Coropuna und die Fundstätte Cuncaicha in den südperuanischen Anden im Sternenlicht.

Forscher der Universität Maine entdeckten Beweise dafür, dass Menschen schon vor mehr als 12.000 Jahren in den Anden gelebt haben - in fast 4.500 Metern Höhe. Es waren eiszeitliche Jäger, die diesen Rekord aufgestellt hatten. Sie verlegten den Zeitpunkt der Besiedlung großer Höhen um 1.000 Jahre nach vorn.