Computer und Kommunikation / Archiv /

 

Rühr dir dein Video

Mozilla-Foundation will Gestaltung von Netzvideos einfach machen

Mit "Popcorn Maker" können Internetvideos mit verschiedenen anderen Netzinhalten kombiniert werden.
Mit "Popcorn Maker" können Internetvideos mit verschiedenen anderen Netzinhalten kombiniert werden. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

"Popcorn Maker" heißt der Online-Dienst, mit dem die Mozilla-Foundation das Kombinieren von Web-Videos zum Kinderspiel machen will. Was der Video-Mixer alles kann und wann die Nutzer gegen Urheberrechte verstoßen könnten, erläutert IT-Journalist Jörg Schieb im Gespräch mit Manfred Kloiber.

Das gesamte Gespräch können Sie bis mindestens 24. April 2013 im Bereich Audio on Demand nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Computer und Kommunikation

eBay-KundenForscher entdecken neue Daten-Lücke

Firmenlogo von eBay am Firmensitz, einem mehrstöckigen Haus

Vor wenigen Monaten erbeuteten Hacker Millionen Datensätze der Online-Auktionsplattform eBay. Doch auch ohne einen Einbruch in die Systeme sind die Nutzer vor einer Ausspähung ihres Kaufverhaltens nicht sicher, wie US-Forscher nun bewiesen.

Digitales LogbuchGabi

In einer alten mechanischen Schreibmaschine steckt ein Blatt Papier.

Die Abhöraktionen der amerikanischen Geheimdienste zwingen zum Handeln. Dabei wird auch darüber nachgedacht, in der Kommunikation auf die elektronische Datenübermittlung zu verzichten und stattdessen wieder auf Altbewährtes zurückzugreifen: die Schreibmaschine.

"Babelsberg"Potsdamer Forscher stellen eine neue Programmiersprache vor

Zwei Laptops stehen sich gegenüber. Hände tippen darauf.

Informatiker des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam haben sich eine neue Programmiersprache ausgedacht, die Softwareentwicklern das Leben leichter machen soll. "Babelsberg" heißt die Sprache, die Tim Felgentreff und seine Kollegen entwickelt hat. Was sie von anderen Programmiersprachen unterscheidet und was man mit ihr machen kann, berichtete Felgentreff im DLF-Interview.