Freitag, 15.12.2017
StartseiteCorso"Wir sehen nichts mehr vor lauter Bildern" 16.06.2017

"Savvy Funk" im documenta-Radio"Wir sehen nichts mehr vor lauter Bildern"

"Ich kann nicht sehen, was hinter einer Wand ist, aber ich kann es hören", sagt Bonaventure Ndikung, Curator at Large der documenta 14, im Dlf. Zum Start des deutschen "Savvy Funk" im Rahmen des documenta-Radios hält er ein Plädoyer für das bewusste Hören und Radio als kunstvolles Medium.

Bonaventure Ndikung im Gespräch mit Bernd Lechler

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der Blick in ein geöffnetes, altes Radio. (Rosa Maria Rühling / documenta 14)
Ab dem 17.06.2016 sendet drei Wochen lang der "Savvy Funk" aus Berlin, gestaltet von 22 Künstlerinnen und Künstlern (Rosa Maria Rühling / documenta 14)
Mehr zum Thema

Dossier documenta 14

documenta-Radioprogramm aus Jakarta "Es fühlt sich an, als wären sie im gleichen Raum"

documenta-Radio Zurück zum Ursprung der Kulturen

documenta-Radio aus Kolumbien Akustisches Bild einer karibischen Hafenstadt

documenta-Chef Adam Szymczyk Reaktion auf Kritik aus Athener Kunstszene

documenta-Start in Athen "Eine fantastische Kollaboration mit der Stadt"

Noch bis Mitte September läuft die documenta 14; und nach Athen und Kassel gibt es nun noch einen Spielort: Aus Berlin sendet (in Kooperation mit den Kollegen von Deutschlandfunk Kultur) ab morgen drei Wochen lang der "Savvy Funk", ein 24-Stunden-Radioprogramm, gestaltet von 22 Künstlerinnen und Künstlern. Der Leiter des Kunstraums "Savvy Contemporary" und Curator at Large der documenta ist Bonaventure Ndikung.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk