Marktplatz / Archiv /

 

Schnick, Schnack, Netz

Computerspiele und das Internet

Am Mikrofon: Benjamin Hammer

Gamescom: Die DLF-Sendung "Marktplatz" live auf der Spielemesse (Deutschlandradio - Christian Sülz)
Gamescom: Die DLF-Sendung "Marktplatz" live auf der Spielemesse (Deutschlandradio - Christian Sülz)

Wie sieht die Zukunft von Computerspielen aus? Eines scheint sicher: Computerspiele werden immer mehr zum Gemeinschaftsereignis. Und sie wandern ins Internet. Spieler können dort gemeinsam durch epische Fantasielandschaften wandern oder ein Fußballturnier nachspielen. Oder sie laden sich ein Spiel kurzerhand in ihren Browser oder auf's Handy. Die Zeiten von teurer Technik sind damit oft vorbei.

Welche Technik brauche ich für welches Spiel? Welche Produkte sind ein guter Einstieg in die Welt der Spiele, etwa für die Generation der älteren Silver Surfer? Wie kann mir das Internet helfen auf gleichgesinnte Spieler zu treffen? Antworten und die neuesten Trends der Branche stellen Benjamin Hammer und Experten vor, live von der Gamescom in Köln - und virtuell auf Facebook.

Gesprächspartner in der Sendung waren:

- Prof. Björn Bartholdy, Cologne Game Lab, Fachhochschule Köln

- Gunnar Lott, ehemaliger Chefredakteur "Gamestar" und heute Pressesprecher eines Mobile-Gaming-Unternehmens

- Linda Kruse, Absolventin des Cologne Game Lab, Fachhochschule Köln

Links zum Thema

Deutscher Computerspielpreis - verleiht auch einen Preis in der Kategorie "Kinderspiele"
Gamasutra - Online-Fachmagazin für Spieleentwickler und -produzenten
Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

Sammelportal Gamescom 2012

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Marktplatz

Ferienjobs Nicht nur Pizzabote

Ein Mädchen steht am 04.07.2014 in einer Eisdiele in Berlin. Die 19-jährige Schülerin arbeitet neben der Schule in einer Tempelhofer Eisdiele. (dpa / picture-alliance / Bernd von Jutrczenka)

Endlich Ferien! Nicht für alle Schüler und Studentinnen heißt das automatisch: Ausspannen und Abschalten. Viele wollen Geld verdienen und suchen lukrative Ferienjobs. Ob als Kellner oder Küchenhilfe, bei der Gästebetreuung auf Campingplätzen, der Weinernte oder als Werbe-Plaudertasche für Umweltschutz- und Hilfsorganisationen.

WohnenDie Mietpreisbremse auf dem Prüfstand

Blick auf die Schönhauser Allee in Berlin-Prenzlauer Berg (picture alliance / zb)

Wohnen in bester Lage hat seinen Preis. Gerade in Ballungsgebieten wie Hamburg, Berlin und München sind die Mieten in den vergangenen Jahren exorbitant gestiegen. Die Mietpreisbremse und das neue Bestellerprinzip für Makler sollen die Lage auf dem Wohnungsmarkt entspannen.

Apps, Handytarife, SurfenMobil auf Reisen

Eine Hand hält ein Schild mit einem WLAN-Symbol, im Hintergrund das Hamburger Rathaus. (dpa / Daniel Reinhardt)

Für die, die gern mit wenig Gepäck reisen, sind Smartphones und die kreidetafelgroßen Tablet-Computer ideal. Reiseführer, Französich-Wörterbuch, Navi und noch vieles mehr passen als elektronisches Buch oder App aufs Gerät. Im Zweifelsfall lassen diese sich sogar noch am Urlaubsort in Sekunden aus dem Internet auf das Gerät laden.