• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:05 Uhr Gottesdienst
StartseiteVerbrauchertippSo bleiben Schuhe länger schick22.05.2017

SchuhpflegeSo bleiben Schuhe länger schick

Schuhe werden täglich beansprucht, aber selten geputzt. Doch wer seine Schuhe pflegt, hat mehr davon. Für langfristig schöne Schuhe reichen dabei oft schon einfache Haushaltsmittel - Schnellpflegeprodukte sind hingegen oft eher ungeeignet.

Von Angelika Gördes-Giesen

Ein Mann pflegt seine Lederschuhe (imago stock&people)
Wer seine Schuhe regelmäßig pflegt, hat mehr davon. (imago stock&people)
Mehr zum Thema

Schmuddelwetter Imprägniermittel sind oft unnötig und teilweise gefährlich

Schneeschuhwandern Naturgenuss abseits der Skipisten

Laufschuh-Test Gut laufen mit sozialer Verantwortung

"Nein, die werden nicht geputzt, die werden gesprayt..." Egal ob teurer Markenschuh oder Schnäppchen Turnschuh: Schuheputzen ist für viele ein Fremdwort. Wenn dann auf dem teuren Lederschuhe viele Flecken sind muss Schuhmacher-Meister Mathias Borsig ran:

"Die sagen dann auch immer, das sind meine Lieblingsschuhe, aber bei vielen Schuhen denkt man auch, wenn das Lieblingsschuhe sein sollen, dann hätte es nicht geschadet, die im letzten Jahr auch mal zu putzen."

Was schmutzig ist, sollte man auch putzen

Dabei ist das Geheimnis der Schuhpflege eigentlich ganz einfach: "Wenn ich sehe die sind schmutzig, dann putze ich sie... "

Das empfiehlt Mathias Borsig auch all seinen Kunden. Normalerweise braucht es dabei keine teuren Reinigungsmittel, es kommt nur drauf an, regelmäßig zu putzen. Der Innungsmeister in Münster schrubbt sogar teure Lederschuhe mit Wasser:

"Es wäre gut, wenn der Dreck erst gar nicht verkrustet. Sondern, wenn man halt durch die Matsche läuft, dann ist sowieso alles nass. Dann nimmt man die Schuhe und hält die einfach unter den Wasserhahn, nimmt die Handwaschbürste und macht diesen ganzen groben Dreck ab. Und dann steckt man da ein bisschen Zeitung rein und lässt die in Ruhe trocknen. Ansonsten, wenn das normaler Schmutz ist, dann nimmt man eine etwas härtere Bürste und bürstet die Schuhe richtig ab. Und dann kann man mit den richtigen Pflegemitteln ran gehen."

Täglich ein Schnapsgläschen Flüssigkeit

Auch der Fußschweiß sorgt bei jedem Tragen für Feuchtigkeit. Schuhhändler Peter Zum-Norde empfiehlt Schuhspanner:

"Ein Holzschuhspanner nimmt natürlich die Fußfeuchtigkeit sehr viel besser auf. Man muss sich vor Augen führen, dass ein Fuß am Tag ungefähr so viel Feuchtigkeit verliert, was in eine Schnapsgläschen passt und das muss aus einem guten Schuh wieder raus."

Schnellpflegeprodukte eher ungeeignet

Gerade die praktischen Schnell-Pflege-Produkte mit kleinem Schwämmchen in der Dose machen Schuhe allerdings auf Dauer grau und unansehnlich. Das Rezept der Schuhmacher: Erst säubern, dann mit Schuhcreme pflegen und zum Schluss imprägnieren. So ist der Schuh wieder vor Dreck und Nässe geschützt. Auch das polieren gehört zur Schuhpflege, besonders bei Leder:

"Direkt nachdem man die Schuhcreme aufgetragen hat, sollte man sie dann auch direkt polieren. Man nimmt die herkömmliche Bürste, deckt sie mit einem Baumwolltuch ab, zieht einen alten Damen-Nylon-Strumpf darüber und poliert so das Leder zum absoluten Hochglanz."

Schuhcreme möglichst ohne Lösungsmittel

Ob feste Schuhcreme in der Dose mit etwas mehr Fett oder weiche Pasten und Emulsionen das ist letztlich Geschmacks- und Gewöhnungssache. Wichtig: Das Pflegemittel sollte keine Lösungsmittel enthalten, denn diese können oft selbst Flecken verursachen. Lederstiefel oder dicke Wanderschuhe vertragen übrigens auch einfaches Lederfett und Wachssprays. Bei Schuhen, die mehrfarbig sind und aus Leder und Textilien bestehen, sollte man allerdings beim Putzen vorsichtig sein empfiehlt Mathias Borsig:

"Man könnte die am Anfang einfach nur mit Imprägnier-Spray behandeln. Wenn der Lederanteil dann irgendwelche Spuren zeigt, wo man angestoßen ist oder Macken hat, dann bleibt halt nur vorsichtig zu putzen und wirklich nur den Lederteil zu putzen und die Schuhcreme, wenn eben möglich, nicht auf den Stoff zu schmieren."

Manchmal reicht schon Olivenöl

Eine Besonderheit beim Putzen sind auch Schuhe aus Nubuk oder Wildleder. Für sie gibt es sogenannte Soft-Gummis, die wie eine Radiergummi funktionieren, sowie Crep- oder Messingbürsten. Damit lässt sich Schmutz schonend entfernen. Anschließend sollten aber auch Wildleder- und Numbuk-Schuhe Schuhe wieder imprägniert werden. Lackschuhe glänzen nur durch eine regelmäßige Pflege. Dazu gibt es Spezialmittel, aber oft reicht es schon, den Schuh mit ein paar Tropfen Olivenöl zu polieren.

Egal wie: Schuhpflege kostet Zeit, auch im Sommer. Denn auch Sandalen, Sneakers, modische Turnschuhe und Poemps behalten nur so ihren modischen Schick.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk