Gesichter Europas / Archiv /

 

Schweres Erbe der Vergangenheit

Muslime in Bulgarien

Mit Reportagen von Simone Böcker und Dirk Auer

Ein von Anhängern der rechtsradikalen Partei Ataka verletzter Moslem hält sich ein Handtuch an den Kopf.
Ein von Anhängern der rechtsradikalen Partei Ataka verletzter Moslem hält sich ein Handtuch an den Kopf. (picture alliance / dpa)

Bulgarien ist die Heimat des orthodoxen Christentums und gleichzeitig die Wiege des Islams auf dem Balkan. Von bulgarischen Gebieten aus begann das Osmanische Reich im 14. Jahrhundert seinen Eroberungsfeldzug nach Europa.

Die Zeit der Osmanischen Fremdherrschaft ist für die Bulgaren bis heute ein Trauma.

Doch auch die 750000 bulgarischen Türken des Landes tragen noch immer schwer an der Last der Vergangenheit. Eine antimuslimische Stimmung durchzieht die bulgarische Gesellschaft.

Ökonomisch marginalisiert, politisch instrumentalisiert und bisweilen auch das Ziel von Hetzkampagnen, das ist die Situation vieler bulgarischer Türken heute.

Doch nicht überall herrscht Zwietracht: In den ethnisch gemischten Dörfern der Rhodopen gibt es ein harmonisches Miteinander - christliche und muslimische Feiertage werden dort gemeinsam begangen.

Am Mikrofon: Thilo Kößler

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Gesichter Europas

Kabale, Hass und Liebe Das Wiener Burgtheater

Das Wiener Burgtheater

Das bedeutendste deutschsprachige Theater ist gewaltig in der Krise: Finanzdebakel, Sparprogramm, Kündigungen.

Draufgänger in GroßbritannienWhen I’m Sixty-Four

Opernhaus Glyndebourne

Schon die Schauspielerin Bette Davis wusste: "Alt werden ist nichts für Feiglinge." Dabei werden die Europäer immer älter.

ProvenceBlues in Blauviolett

Ein Lavendelfeld

Der Lavendel ist die charakteristische Pflanze der Hochprovence: Die lilafarbenen Felder aromatisieren die südfranzösische Berglandschaft mit ihrem herben Duft und ziehen Scharen von Touristen an.

AlmlebenDas Kollektiv der Berge: Almbauern in der Schweiz

Wolken ziehen über eine Alm.

Aufstehen im Morgengrauen, Mist schaufeln, melken, heuen: Das alles gehört zum harten Arbeitsalltag auf einer Alm. Damit ist es aber nicht getan.