Sprechstunde / Archiv /

 

Schwerpunktthema: Gicht

Neue Sicht auf eine uralte Krankheit

Moderation: Christian Floto

Eine chronische Gicht zerstört allmählich die Gelenke. (Stock.XCHNG / Matthew Bowden)
Eine chronische Gicht zerstört allmählich die Gelenke. (Stock.XCHNG / Matthew Bowden)

Gelenkschmerzen und heftige Schmerzen bei Berührung - das sind Anzeichen einer Gichterkrankung. Doch nicht die durchaus quälenden Gichtattacken an den Gelenken stellen die eigentliche Gefahr der Krankheit da, sondern die damit einhergehende Schädigung der Nieren - denn Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung.

Studiogast: Dr. Rieke Alten, Chefärztin der Abteilung für Rheumatologie an der Schlosspark-Klinik, Berlin

Kurzinformationen: Martin Winkelheide

Aktuelle Informationen aus der Medizin:

Christian Floto: Cholesterinsenker machen müde und schlapp.
Unerwünschte Wirkungen der Statine sind lange übersehen worden. Gespräch mit Prof. Erland Erdmann, Direktor der Kardiologischen Klinik am Herzzentrum des Universitätsklinikums Köln

Michael Engel: Patienten hinterm Steuer
Kardiologen glauben, das Unfallrisiko zuverlässig kalkulieren zu können.


Christian Floto: Lebensgefährlicher Defekt
Eine Notfallspritze zur Behandlung eines allergischen Schocks gibt wegen mechanischer Mängel zu wenig oder gar keinen Wirkstoff ab. Gespräch mit Prof. Bernd Mühlbauer, Direktor des Institutes für Klinische Pharmakologie, Klinikum Bremen-Mitte

Radiolexikon

Thomas Liesen: Dupuytren-Erkrankung

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sprechstunde

BakterienHygiene im Haushalt und im öffentlichen Raum

Von einer Türklinke aus Kupfer in der Asklepios Klinik in Hamburg-Wandsbek wird eine Bakterienprobe genommen. (picture alliance / dpa / Asklepios Klinik)

Ein Leben ohne Bakterien? Undenkbar. Der Menschen ist dicht besiedelt. Auf der Haut, im Darm, in der Mundhöhle wimmelt es von Bakterien. Wir leben gut mit ihnen zusammen; sie helfen uns sogar, gesund zu bleiben. Aber wie schützen wir uns vor krank machenden Bakterien – ohne die nützlichen zu schädigen?

Diabetes Typ 2 Das Risiko wird von mehreren Faktoren bestimmt

Radiolexikon Gesundheit Autogenes Training

KinderkrankheitenGefahr in jedem Alter

Ein Impfbuch mit den nichtangekreuzten Feldern Masern, Mumps und Röteln (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)

Masern, Mumps, Röteln oder Windpocken. Sie heißen „Kinderkrankheiten“, weil sie hoch ansteckend sind und sie daher zu früheren Zeiten schon meist schon im Kindesalter aufgetreten sind. Inzwischen sind immer häufiger Jugendliche und Erwachsene von solchen Infektionen betroffen. Doch was ist der Grund?

Reportage Masern "Ich war noch nie so krank in meinem Leben"

Medikamente Nebenwirkung Impotenz