Sprechstunde / Archiv /

 

Schwerpunktthema: Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten

Moderation: Martin Winkelheide

Eine junge Frau kauft Lebensmittel in einem Supermarkt in Düsseldorf.
Eine junge Frau kauft Lebensmittel in einem Supermarkt in Düsseldorf. (AP)

Mit einem Kribbeln im Mund kann es anfangen. Oder mit einem Juckreiz oder Hitzegefühl. Manchmal geht es aber auch ganz schnell: binnen weniger Minuten schwellen die Schleimhäute zu, es kommt zu Atemnot und Kreislaufproblemen: Ein anaphylaktischer Schock - die schwerste Form einer allergischen Reaktion. Nicht immer reagieren Menschen, die unter einer Lebensmittelallergie leiden, so heftig.

Menschen, die wissen, dass sie allergisch reagieren auf Erdnüsse, Kiwis, Sellerie, Fisch oder Äpfel, sollten dennoch in Betracht ziehen, ein Notfallset bei sich zu haben - für den Fall der Fälle. Es sollte ein Anti-Histaminikum enthalten, also ein Arzneimittel gegen allergische Reaktionen, ein flüssiges Kortison gegen Entzündungsreaktionen sowie Adrenalin für den Fall, dass Atemwegs- oder Kreislaufbeschwerden auftreten.

Martin Winkelheide im Gespräch mit Frau Prof. Christiane Bayerl über mögliche Auslöser von Lebensmittelallergien: Warum sind Sellerie-Allergien bei uns weit verbreitet, in den USA dagegen Erdnuss-Allergien? Wie finden Betroffene heraus, wogegen sie allergisch reagieren? Was sagt ein Hauttest aus? Wie zuverlässig sind Blutuntersuchungen?

Links zum Thema:

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Immunologie

Deutscher Allergie- und Asthmabund

Deutsches Grünes Kreuz

Deutsche Gesellschaft für Dermatologie

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sprechstunde

Nagelpilz bis NagelschwundKrankheiten der Zehen- und Fingernägel

Sprudelndes Wasser perlt über eine Fuß.

Schöne Nägel sind wie eine Visitenkarte. Doch es gibt Erkrankungen, die Zehen- und Fingernägel angreifen und sie sogar zerstören können. So macht der Nagelpilz vor allem älteren Menschen zu schaffen.

SchmerzbewältigungModerne Methoden der Schmerztherapie

Eine Frau fasst sich mit beiden Händen in den Rücken.

Rückenprobleme, Gelenkverschleiß, Entzündungen oder Krebs - Schmerz kann viele verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen verschwindet jedes Ziehen und Stechen, sobald die Grunderkrankung ausgestanden ist. Doch manchmal liegt dem Schmerz eine unheilbare Krankheit zugrunde.

PräventionDarmkrebs richtig behandeln

Eine Besucherin steht am 27.03.2013 in einem acht Meter langen begehbaren Darm-Modell im Foyer des Geraer SRH Waldklinikums. Hier beantworten Ärzte Fragen zum Thema Darmkrebs und seine Vorstufen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des bundesweiten Darmkrebsmonats März statt.

Darmkrebs gehört zu den häufigen Krebsarten in Deutschland und wird oft zu spät entdeckt, auch weil zu viele Menschen etwaige Beschwerden verschämt verschweigen oder zu spät dem Arzt berichten. Prävention und Früherkennung sind alles - und die Mitwirkung der Patienten.

Darmkrebs Vorbeugen, Erkennen, Behandeln

Sterbehilfe "Nicht bis in die letzte Hautfalte hinein gesetzlich regeln"

Multimedikation Mit bundesweitem Plan Wechselwirkungen verhindern