• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseitePISAplusSchwerpunktthema: Stress lass nach!11.05.2013

Schwerpunktthema: Stress lass nach!

Wie lässt sich psychische Belastung am Arbeitsplatz reduzieren?

Termindruck, wenig Zeit, Informationsflut, wachsende Anforderungen und Arbeitsverdichtung: Viele Berufstätige in Deutschland klagen über Stress und Leistungsdruck. Das ist keine Neuigkeit, liegt doch inzwischen schon ein ganzer Stapel an Studien und Umfragen vor, die zeigen, dass offenbar immer mehr Menschen im Job an die Grenzen ihrer körperlichen und seelischen Belastbarkeit stoßen.

Moderation: Kate Maleike

Meetings, Termindruck und stetige Arbeitsverdichtung machen das Berufsleben häufig zur Belastung. (Stock.XCHNG / carl dwyer)
Meetings, Termindruck und stetige Arbeitsverdichtung machen das Berufsleben häufig zur Belastung. (Stock.XCHNG / carl dwyer)

Allerdings gibt es nach wie vor auch diejenigen, für die Stress am Arbeitsplatz kein Thema ist und die "Burnout" und Depressionen eher als Modediagnosen abtun. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage wünscht sich die Mehrheit der Berufstätigen zumindest von ihren Unternehmen mehr Schutz vor Leistungsdruck und Stress am Arbeitsplatz .

69 Prozent sind sogar der Meinung, dass auch die Politik eingreifen sollte. Auf dem Tisch liegt dazu bereits die Forderung der Gewerkschaft IG Metall, eine Anti-Stress-Verordnung ins Arbeitsschutzgesetz einzubauen. Auch einige Bundesländer haben gerade im Bundesrat eine Initiative für mehr Schutz vor psychischer Belastung am Arbeitsplatz eingebracht.

PISAplus fragt: Was kann und muss getan werden, um Arbeit weniger stressig zu gestalten? Welche Aufgaben kommen dabei Unternehmen und Arbeitgebern zu und wie kann auch jeder Berufstätige selbst etwas zur Stressvermeidung beitragen?

Studiogäste sind:

- Dr. Helmut Deden vom Arbeitsministerium NRW

- Oliver Zander, Hauptgeschäftsführer Arbeitgeberverband Gesamtmetall

- Prof. Johannes Siegrist, Medizinsoziologe von der Uni Düsseldorf

Geplante Beiträge:

Solveig Bader
Damit der Ernstfall erst gar nicht entsteht
Was tun Unternehmen, um psychischer Belastung am Arbeitsplatz vorzubeugen? Fallbeispiel RWE in Essen

Thomas Wagner/ Solveig Bader
Was sind bei Ihnen die Ursachen für psychischen Stress im Job und was tun Sie dagegen? Umfragen aus NRW und Baden-Württemberg

Außerdem sind aktuelle Meldungen und Kurzberichte aus der Bildungswelt geplant.

Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800-4464 4464 oder Mail an pisaplus@dradio.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk