Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Sicherheitslücke bei drei Telekom-Routern

Externer WLAN-Zugriff möglich

Von Wolfgang Zimmer

Einer der Telekom-Router, die eine WPS-Sicherheitslücke haben - der W921V (Deutsche Telekom / Presse)
Einer der Telekom-Router, die eine WPS-Sicherheitslücke haben - der W921V (Deutsche Telekom / Presse)

Die Deutsche Telekom weist auf eine Sicherheitslücke bei drei Modellen ihrer WLAN-Router hin. Die Schwachstelle ermögliche es einem Angreifer, sich unbefugt Zugang zu beschaffen und zum Beispiel auf einen Netzwerkspeicher zuzugreifen, der nicht durch ein Passwort geschützt ist.

Einzelheiten von Wolfgang Zimmer.

Servicelink zur Telekom



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

FrankreichAtomaufsicht rügt Betreiber des AKW Fessenheim

Ein Mitarbeiter von "Electricité de France" im Atomkraftwerk Fessenheim während einer Notfallübung. (AFP / Sebastien Bozon)

Frankreich setzt weiterhin auf Atomkraft, obwohl in der Vergangenheit immer wieder Sicherheitsmängel und Störfälle für Schlagzeilen gesorgt haben. Nun hat die französische Atomaufsichtsbehörde ihren Jahresbericht vorgelegt: Sie fordert Nachbesserungen bei den Sicherheitsvorkehrungen - auch im AKW Fessenheim.

Aktionsbündnis Patientensicherheit Genügend Baustellen im Gesundheitssystem

Wartungsanlagen Kletterroboter für Windräder