Samstag, 20.01.2018
StartseiteVerbrauchertippWas Carplay und Co. wirklich können03.11.2017

Smartphone-Nutzung im AutoWas Carplay und Co. wirklich können

Mal eben eine WhatsApp-Nachricht lesen oder den Lieblingssong bei Spotify suchen: Beim Autofahren kann das gefährliche Folgen haben. Wer Systeme Carplay von Apple oder Android Auto von Google nutzen möchte, sollte einiges beachten.

Von Michael Voregger

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Mann sitzt in einem Auto und steuert über ein Smartphone die Einstellungen des Fahrzeugs. (imago / Westend61)
Beim Autofahren ist es verboten, das Smartphone am Steuer zu benutzen. (imago / Westend61)
Mehr zum Thema

Smartphone-Reparaturen Handy-Kliniken leisten gute Arbeit

Lesen in der Generation Smartphone Wenn der Wortschatz viel zu klein ist

@mediasres im Dialog Stressfaktor Smartphone

Die Handynutzung während der Fahrt im Auto ist gefährlich und deshalb verboten. Um trotzdem relativ gefahrlos die Fähigkeiten leistungsstarker Smartphones nutzen zu können, gibt es verschiedene Schnittstellen. Dann stellt die Nutzung kein Problem mehr da. Das Mobiltelefon wird mit der Software des Fahrzeugs verbunden. Die am weitesten verbreiteten Systeme sind Carplay bei Apple und Android Auto bei Google. Sven Hansen ist Redakteur bei der Zeitschrift "ct".

"Man muss sich das so vorstellen dass hier eine spezielle, reduzierte Oberfläche für das Auto auf dem Smartphone eingeblendet wird. Sodass ich bestimmte Funktionen besser im Griff habe und die Bedienung quasi aus dem Augenwinkel möglich ist. Da wird das Smartphone zu einem Teil des Car-Infotainment-Systems in dem auch die Bedienung über das Smartphone erfolgt."

Android Auto ist zum Beispiel nicht im Betriebssystem des Wagens integriert. Es startet automatisch, wenn das Smartphone per USB-Kabel mit dem Bordsystem des Autos verbunden wird. Wenn das Auto oder das Radio nicht kompatibel sind, wird Android Auto als Handy-App genutzt. Die ist dann auf Sprachsteuerung ausgelegt und bietet nur eine reduzierte Ansicht.

"Da muss man sagen, kann das Smartphone entlasten, weil es mit dem Internet verbunden ist. Die Spracheingabe ist möglich. Ich kann die Nachricht auch diktieren und bin vom Fahrgeschehen nicht abgelenkt. Das ist genau die Stoßrichtung von diesen Oberflächen Android Auto und Carplay, das sie so reduziert sind, dass sie nicht vom Autofahren ablenken. Das ist auch das Wichtigste."

Das Smartphone im Auto stellt eine stabile Verbindung zum Internet her. Ein großer Vorteil – durch den Tausch des Handys an neue Mobilfunkstandards und Techniken ist eine regelmäßige Aktualisierung möglich. Navigiert wird bei Android Auto mit Google Maps. Außerdem mit dabei: Google Play Music, ein Webradio, Spotify und auch Hörbücher. Nachrichten kommen von WhatsApp, Facebook Messenger und Skype.

Ablenkung schädlich für die Sicherheit

Eingehende Nachrichten werden auf dem Startbildschirm angezeigt. Auf Wunsch liest sie Google vor und beantwortet sie über die Sprachsteuerung. Die Billiglösung mit Halterung und Freisprecheinrichtung ist kein vollwertiger Ersatz. Die direkte Bedienung von normalen Apps auf dem Handy lenken beim Fahren zu sehr ab. Peter Meintz vom ADAC Nordrhein Westfalen sieht auch die Gefahren von zusätzlichen Angeboten im Auto.

"Grundsätzlich ist jede Ablenkung, die ein Autofahrer erfährt, schädlich – insbesondere für die Sicherheit der eigenen Fahrt. Es gibt die eine oder andere Anwendung, wo ich einen gewissen Sinn sehe. Weil der Ertrag höher ist, als der Aufmerksamkeitsverlust Zum Beispiel die Warnung vor Geisterfahrern – das kann in diesem Zusammenhang gezielt geschehen." 

Es fehlen Angebote von Drittanbietern

Bei beiden Systemen ist die Zahl der Anwendungen noch sehr übersichtlich. Es fehlen Angebote von Drittanbietern. Navigation und Spotify, Kommunikation, die sind bei beiden Systemen gewährleistet. Wenn das im Auto eingebaute Entertainmentsystem nicht zum Handy passt, dann muss ein neues her. Sven Hansen.

"Diese höheren Funktionen zu nutzen, wenn es um Audio geht, das Audiosystem zu nutzen, das im Fahrzeug verbaut ist, da wird es komplizierter. Da muss ich schauen, kann ich mein Autoradio austauschen gegen eines, dass solche Schnittstellen wie Android Auto oder Carplay bietet."

Der Einbau ist einfach wenn Anschlüsse und Geräte aktuellen Normen entsprechen. Ansonsten bleibt nur der Weg in den Fachhandel.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk