Freistil / Archiv /

 

"So, ich hör hier mal auf, Sie können das dann ja fertig lesen"

Autorenlesungen

Von Anja Hirsch und Ulrich Rüdenauer

Sibylle Lewitscharoff ist eine Autorin die eine Lesung hält
Sibylle Lewitscharoff ist eine Autorin die eine Lesung hält (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Irgendwo sitzen sie immer. Manchmal sind es kleine Provinzbuchhandlungen, manchmal größere Stadttheater und manchmal sogar riesige Hallen.

Manchmal ist ihre einzige Begleitung ein Glas Wasser, manchmal eine ganze Band. Dann wird die Lesung zur Vorstellung. Die Literatur wird zum Event. Und die Schriftsteller? Sie werden zu Tourneekünstlern im Schichtdienst: Schreiben – Lesen – Schreiben – Lesen.

Wo führt das hin? Und was bleibt? Von der Anreise über den Auftritt bis zur finalen Signierstunde haben Anja Hirsch und Ulrich Rüdenauer Autoren auf Lesetour begleitet.

Mit dabei sind unter anderen: Sibylle Lewitscharoff, Peter Kurzeck, Michael Krüger, Albert Ostermaier, Moritz Rinke, Hans-Ulrich Treichel und Feridun Zaimoglu.

Regie: Tobias Krebs
SWR 2011

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

Themenwoche "Ware Welt"Wer hat das Sagen im öffentlichen Raum?

Überwachungskameras an einer Hauswand des Schleswig-Holsteinischen Landtags in Kiel.

Vor der eigenen Haustüre beginnt der öffentliche Raum. Eigentlich gehört er uns allen, doch er wird beherrscht von Straßenverkehr, Hinweisschildern, Plakaten und Überwachungskameras. Kommerzielle und politische Interessen dominieren ihn zunehmend.

Themenwoche "Ware Welt"Genug ist nie genug - Von der alltäglichen Gier

Auf einem Bauzaun ist in großen Buchstaben "Gier frisst Hirn" geschrieben.

Gierige Banker sind in aller Munde. In regelmäßigen Abständen gesellen sich reiche Steuerhinterzieher hinzu. Aber dann gibt es auch noch die "Normalos", die die Putzfrau schwarz beschäftigen, die Versicherung betrügen oder die Steuererklärung ein bisschen frisieren.

ZuckerDie Achse des Süßen - Eine kleine Kulturgeschichte des Zuckers

Ein Stück Zucker fällt in eine Tasse Kaffee.

Er kann trösten, aber auch terrorisieren: der Zucker. Er ist fast immer da, wenn wir ihn brauchen, aber oft auch, wenn wir ihn gar nicht haben wollen, zum Beispiel wenn er sich in der Wurst oder im Brot versteckt.