• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteCorso"Sounds inspiriert von Miles Davis"01.09.2017

Sound- und Lichtinstallation "Sounds inspiriert von Miles Davis"

Kann man Sound sehen und Raum spüren? Um diese Fragen geht es in der Sound-und-Licht-Installation "White Circle" auf der Ruhrtriennale in Duisburg. Frank Bretschneider, einer der Klangkünstler, zeigt sich im Corsogespräch fasziniert von den neuen technischen Möglichkeiten.

Frank Bretschneider im Corsogespräch mit Bernd Lechler

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der deutsche Musiker und Videokünstler Frank Bretschneider (imago / Votos-Roland Owsnitzki)
Der deutsche Musiker und Videokünstler Frank Bretschneider (imago / Votos-Roland Owsnitzki)
Mehr zum Thema

Club Berghain erfindet sich neu "Eine postglobalisierte Musik mit sehr politischen Inhalten"

Doku-Serie Von Masyaf ins Berghain

Stellen Sie sich vor, sie stehen zusammen mit anderen in einem großen Ring aus senkrechten Neonröhren, deren weißes Leuchten flackert und kreist und strahlt und wieder gedimmt wird, im Zusammenspiel mit der Musik, die Sie gleichzeitig hören. Klang und Licht und Raum also, die Installation heißt "White Circle", sie wurde geschaffen von Künstlern des renommierten Chemnitzer Elektronik-Labels raster-noton, ab morgen ist sie im Rahmen der Ruhrtriennale zu sehen, in einer gewaltigen Industrie­halle, dem Duisburger Kraftzentrum.

Zum 20-jährigen Jubiläum präsentiert das deutsche Label raster-noton "white circle", ein akustisch-architektonischer Raum, entworfen und gestaltet als audiovisuelle Installation (imago / Votos-Roland Owsnitzki)Zum 20-jährigen Jubiläum präsentiert das deutsche Label raster-noton "White Circle", ein akustisch-architektonischer Raum, entworfen und gestaltet als audiovisuelle Installation (imago / Votos-Roland Owsnitzki)

Einer der Künstler ist Frank Bret­schneider. Er sei von bildenden Künstlern wie Klee und Kandinsky genauso beeinflusst wie von den Film-Kompositionen eines Walter Ruttmann und Hans Richter. Bretschneider und seine Kollegen machen zeitgeistige Kunst ohne einfach nur auf jeden Zug der Moderne aufzuspringen.

Frank Bretschneider ist fasziniert von neuen technischen Möglichkeiten, ohne das Alte aus dem Blick zu verlieren, wie er im Corsogespräch erzählt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk