Mittwoch, 22.11.2017
StartseiteSternzeitImmer noch kein Starttermin13.09.2017

SpaceShip TwoImmer noch kein Starttermin

Das Unternehmen Virgin Galactic plant seit mehr als zehn Jahren, Flüge an den Rand des Weltraums anzubieten. Eine Trägermaschine soll das Raketenflugzeug SpaceShipTwo bis in gut fünfzehn Kilometer Höhe tragen - dort klinkt das Geschoss aus, steigt bis in rund hundert Kilometer auf und landet wieder auf der Erde.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Virgin Spaceship Unity flies freely after being released from Virgin Mothership Eve on 1 May 2017. During this test, the feather re-entry system was activated in flight for the first time. (Virgin Galactic/Oliver Ouyang)
Schillernd, aber noch am Boden: Das SpaceShip2 fliegt frühestens 2018 an den Rand des Weltraums (Virgin Galactic/Oliver Ouyang)

Während so eines Hüpfers in die Hochatmosphäre erleben die sechs Passagiere an Bord für einige Minuten Schwerelosigkeit und sehen den schwarzen Weltraum über sich.

Nach einem tödlichen Unglück bei einem Testflug vor drei Jahren ist aber noch immer unklar, wann der Betrieb beginnt. Firmengründer Richard Branson ist sich zwar sicher, dass er und die üppig zahlende Kundschaft so eine Reise machen werden - aber er weigerte sich kürzlich, einen Starttermin zu nennen.

Der Weltraum sei härter als er und die meisten seiner Mitstreiter erwartet hätten, räumte Richard Branson ein. In der Tat unterschätzen viele Unternehmer, die nur die irdische Umgebung gewohnt sind, die Tücken der Schwerkraft, die bei jedem Flug aufs Neue überwunden werden müssen.

Die größte bisher von Menschen gebaute Struktur im All, aber noch lange keine Dyson-Sphäre: Die ISS. (NASA)Der Weltraum fängt nur wenige hundert Kilometer über der Erde an – und ist doch so schwer zu erreichen (NASA)

Allerdings betonte Richard Branson auch, er wäre enttäuscht, wenn er nicht bis Ende kommenden Jahres mit dem SpaceShipTwo aufgestiegen wäre. Derzeit laufen einfache Gleittests des Raumschiffs. Wenn alles glatt läuft, könnten die kommerziellen Flüge in gut einem Jahr beginnen.

Bisher haben wohl rund 800 Weltraumenthusiasten ihr Ticket gebucht. Nach dem tödlichen Absturz hat angeblich nicht einmal eine Handvoll Kunden vom angebotenen Rücktritt Gebrauch gemacht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk