• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
StartseiteDas FeatureSpin28.10.2008

Spin

oder: Die Industrialisierung der Meinungsproduktion

"Wir verpacken sie wie Seife, vermarkten sie wie Seife und verkaufen sie wie Seife", sagt Politprofi Brad Fich, Herausgeber des Washingtoner Medienhandbuchs, über seine Kundschaft. In den USA ist die Zunft der Verpackungskünstler - der PR-Spezialisten, Politstrategen, Medienberater und "Spin Doctors" - inzwischen zu einer Multimilliarden-Branche gewachsen.

Von Tom Schimmeck

Weißes Haus in Washington (AP)
Weißes Haus in Washington (AP)

Washingtons Meinungsfriseure spielen längst eine Schlüsselrolle bei der Steuerung der öffentlichen Meinung. Sie sind weltweit gefragt, auch bei Diktatoren und anderen Image-Problemfällen.

Politiker, Verbände und Firmen mieten zur Durchsetzung ihrer Ziele heute Profis, die ihnen weit mehr bieten als klassische Reklame: Sie erfinden packende Geschichten, kreieren Medienereignisse, platzieren passende Experten im Fernsehen. Sie gründen sogar Organisationen, die unter dem Deckmantel zivilgesellschaftlichen Engagements die Trommel ihrer Geldgeber rühren. Auf dass der optimale "Spin" entstehe, die Drehung der öffentlichen Debatte in die gewünschte und meist teuer bezahlte Richtung.

Manuskript zur Sendung als pdf oder im barrierefreien Textformat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk