• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:30 Uhr Nachrichten
Ampullen mit Anabolika (picture alliance / dpa / Boris Roessler)

Doping"Athleten diskreditieren Teil ihrer gesamten Lebenskarriere"

Etliche ehemalige Weltklasse-Leichtathleten aus dem früheren Westdeutschland haben zugegeben, massiv Anabolika-Missbrauch zur Leistungssteigerung genommen zu haben. Im Deutschlandfunk sagte Ralf Meutgens, Doping-Experte und Ex-Radsportler, man könne schon von einer gewissen Systematik des Verbandes sprechen. Die Sportler hätten sich damals in einem Dilemma befunden. "Das Dilemma wird heute nicht besser, wenn von der Sportpolitik 30 Prozent mehr Medaillen gefordert werden"

Sepp Blatter und Jack Warner herzen sich bei der U17-WM in Südkorea 2007 (imago Sportfoto)

Sommermärchen-Affäre"Weiteres massives Defizit am Freshfields-Bericht"

Thomas Kistner, Sportjournalist von der Süddeutschen Zeitung, erklärte nach den neuesten Enthüllungen in der Affäre rund um die WM-Vergabe 2006 nach Deutschland, wie der DFB auf den Ausfall eines asiatischen Wahlmanns reagierte. Außerdem übte er Kritik am Freshfields-Bericht des DFB. "Es ist eine teure Arbeit, die mehr Fragen aufwirft, als Antworten liefert", sagte Kistner im DLF.

DEB-Präsident Franz Reindl (picture alliance / dpa / Peter Steffen)

Teamsport Deutschland"Können sehr wohl voneinander profitieren"

Fünf deutsche Spitzensportverbände haben sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengetan. Unter dem Namen "Teamsport Deutschland" werden Fußball (DFB), Handball (DHB), Basketball (DBB), Eishockey (DEB) und Volleyball (DVV) zukünftig mit einer Stimme für ihre Ziele sprechen. "Aus Einzelkämpfern soll eine Gemeinschaft entstehen", sagte DEB-Präsident Franz Reindl im DLF. "Sonst können wir uns im internationalen Wettkampf nicht behaupten."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk