Samstag, 18.11.2017
StartseiteCampus & KarriereWerden die ländlichen Regionen in der Bildung abgehängt?04.11.2017

Stadt, Land, SchlussWerden die ländlichen Regionen in der Bildung abgehängt?

Der aktuelle Raumordnungsbericht des Bundes spricht eine klare Sprache: Es gibt ein deutliches Gefälle zwischen Stadt und Land, zwischen urbanen und peripheren Regionen in Sachen Bildung. Schulen werden geschlossen, Bildungsangebote wie fahrende Bibliotheken werden eingespart. Die Folge: wer Bildung sucht, muss lange Wege auf sich nehmen.

Moderation: Benedikt Schulz

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein verfallenes und leerstehendes Gebäude (picture alliance /n dpa / Stefan Sauer)
Was muss Politik tun, um die ländlichen Regionen in Sachen Bildung voranzubringen? (picture alliance /n dpa / Stefan Sauer)

Und Regionen, die eh schon unter Abwanderung leiden, werden immer unattraktiver, ganze Ortschaften drohen auszusterben. Die Autoren des Berichts fordern: verstärkte Investitionen in zentrale Infrastrukturen und die Förderung von Bildung sowie von Forschung und Entwicklung.

Aber nicht immer muss das Leben auf dem Land bedeuten, dass es an Bildung fehlt. Kreative Projekte, Kooperation durch regionale Bildungsnetzwerke, grenzüberschreitendes Denken führen an manchen Orten dazu, dass die Bildungsangebote in der Provinz lebendig sind und bleiben.

Campus & Karriere fragt: Wo liegen die größten Probleme bei der Bildung im ländlichen Raum? Wie können Regionen die eigene Bildungslandschaft stärken, wenn gleichzeitig die öffentlichen Mittel fehlen? Was muss Politik tun, um die ländlichen Regionen in Sachen Bildung voranzubringen?

Gesprächsgäste sind:

  • Martin Gerenkamp, Erster Kreisrat im Landkreis Emsland für die "Bildungsregion Emsland" (Studio Osnabrück)
  • Michael Zarth, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, wissenschaftlicher Leiter des aktuellen Raumordnungsberichts (aufgezeichnetes Telefoninterview)
  • Uta Wunderlich, Geschäftsführerin des SCHKOLA-Schulverbunds in Zittau (Studio Bautzen)
  • Peter Schmiedgen, Leiter des Bereichs Forschung im Wissensarchitektur - Laboratory of Knowledge Architecture an der TU Dresden, verantwortlich für das Projekt "Trails", das Innovations- und Gründertrainings mobil in ländlichen Regionen anbietet (aufgezeichnetes Telefoninterview)

Beitrag in der Sendung:     

Mit Eltern-Engagement gegen Grundschulschließung
Wie Eltern die Schließung einer Grundschule in der niedersächsischen Provinz verhindert haben

Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800 - 44 64 44 64 oder per Mail an campus@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk