US-Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow geben sich die Hand. 

Ukraine-KonfliktEinigung in Genf auf schrittweise Deeskalation

Von den Genfer Gesprächen zur Ukraine-Krise geht ein Entspannungssignal aus. Die Teilnehmer einigten sich darauf, sofort mehrere Schritte einzuleiten, um die Lage zu entschärfen. Dazu gehört unter anderem, dass die separatistischen Kräfte im Osten des Landes entwaffnet werden sollen. Mehr

Der Chemietanker "Marida Marguerite", der im Mai 2010 von Piraten gekapert wurde. 

JustizZwölf Jahre Haft für somalischen Piraten

Hohe Strafe für einen Somalier, der nach Auffassung des Landgerichts Osnabrück zu den führenden Mitgliedern einer Piratenbande gehörte. Diese hatte im Mai 2010 einen Tanker vor der Küste Ostafrikas gekapert und die Besatzung acht Monate lang gequält. Der Verurteilte will in Berufung gehen. Mehr

Studenten sitzen in einem Hörsaal der Universität Koblenz-Landau

Drittmittel an HochschulenZwischen Freigeist und Dienstleistung

Immer öfter nehmen die deutschen Hochschulen private Gelder an - um die Forschung, aber auch die Ausbildung der Nachwuchsakademiker zu finanzieren. Für viele Studenten eine fragwürdige Entwicklung. Denn nicht immer ist klar, wie viel Einfluss Unternehmen so auf die Lehre nehmen. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Russland Putins Fernsehsprechstunde

Fast vier Stunden dauerte sie: Die alljährliche Fernsehsprechstunde Wladimir Putins ist ein Ritual. Mehr als zwei Millionen Fragen waren vorab eingegangen, dazu saßen ausgewählte Gäste im Fernsehstudio. Dieses Mal war das zentrales Thema erwartungsgemäß die Ukraine-Krise. Mehr

Ukraine-Krise "Eine Dezentralisierung würde reichen"

INTERVIEW Gegen eine Föderalisierung der Ukraine, so wie es Russlands Präsident Putin fordert, spreche nicht sehr viel, sagte Kyryl Savin, Büroleiter der Heinrich-Böll-Stiftung in Kiew, im Deutschlandfunk. Doch aus einem Einheitsstaat eine Föderation zu machen, sei unnatürlich. Mehr

Jahresbericht Wieder mehr Drogentote in Deutschland

In Deutschland sind im vergangenen Jahr erstmals wieder mehr Menschen durch den Konsum illegaler Drogen gestorben. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, stellte in Berlin den neuen Jahresbericht vor. Besondere Sorgen macht ihr die Modedroge Crystal Meth. Mehr

Kriminalität Weniger Verurteilungen bei Vergewaltigungen

Frauen, die eine Vergewaltigung anzeigen, erreichen damit immer seltener eine Verurteilung des Täters. Das geht aus einer Studie hervor, die das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen veröffentlicht hat. Einer der Gründe ist die Arbeitsüberlastung bei Polizei und Staatsanwaltschaft. Mehr

Billige Kohle aus Kolumbien Umweltverschmutzung und ein blutiges Geheimnis

Die größte Kohlemine der Welt liegt in Kolumbien und prägt das Gesicht einer ganzen Region. Schwarz und staubig ist die Luft. Das ist der Preis, den Arbeitskräfte und Bevölkerung dafür zu zahlen haben, dass auch deutsche Kraftwerke günstig Strom produzieren können. RWE will dabei jetzt vorerst nicht mehr mitmachen. Mehr

Angriff auf Facebook-Seiten deutscher Medien Wer sich hinter einer Maske verbirgt, ist nicht immer klar

Wilde Kommentare, Beschimpfungen, unzählige Links auf dubiose Seiten – das sind die Zutaten von Kampagnen 2.0. Aktuell haben es deutsche Medien damit zu tun, darunter der Deutschlandfunk. Leidtragende sind nicht zuletzt unbeteiligte Internetnutzer. Mehr

Wirtschaft

Quartalsbericht SAP kämpft mit dem starken Euro

Die Cloud-Anbieter erleben derzeit einen Boom. Der Waldorfer Software-Konzern SAP verzeichnete im Geschäft mit Mietsoftware aus dem Internet einen Umsatzzuwachs, blieb aber bei Umsatz und Gewinn für das erste Quartal hinter den Erwartungen der Analysten zurück - auch aufgrund des starken Euros. Mehr

Wissen

Deep Water Horizon 600.000 Vögel starben durch Ölunfall

Der Unfall der Explorationsplattform "Deep Water Horizon" am 20. April 2010 löste eine der größten Ölverschmutzungen der Geschichte aus. Jetzt haben amerikanische Forscher zum ersten Mal abgeschätzt, wie viele Vögel bei dem Ölunfall ums Leben gekommen sind. Mehr

Europa

Schottland London und Edinburg zanken sich um Atomwaffen

Die Meinungsumfragen zum bevorstehenden schottischen Referendum über die Abspaltung vom Vereinigten Königreich sagen ein immer knapperes Resultat voraus. Entsprechend gereizter werden die Argumente von Befürwortern und Gegnern der schottischen Unabhängigkeit. Nun wird um Rüstungsaufträge und den Standort der britischen Atomwaffen gestritten. Mehr

Kultur

Kriegsdrama Flucht aus dem Getto

Der Film "Lauf Junge Lauf" erzählt die wahre Geschichte von Yoram Friedman, der als neunjähriger jüdischer Junge aus dem Warschauer Getto flieht und sich quer durch Polen schlagen muss. In der Verfilmung des Regisseurs Pepe Danquart ist dessen sorgfältiger Blick als Dokumentarfilmer zu erkennen. Mehr

Literatur

Bernie Krause Der Klang des Lebens

Bernie Krause bewegt sich an der Schnittstelle von Musik und Wissenschaft: Der studierte Komponist, Musiker und Bioakustiker kämpft seit Jahrzehnten dafür, dem Hören in der Welt und bei der Beurteilung der Welt mehr Bedeutung zu verschaffen. In seinem neuen Buch begibt er sich auf eine akustisch-literarische Reise zu den Klanglandschaften der Natur. Mehr

Gesellschaft

Spiele 25 Jahre Gameboy

Ob in der U-Bahn oder im Park: Computerspielen geht überall. Was heute selbstverständlich ist, begann vor 25 Jahren: Am 21. April ist 1989 erschien der legendäre Gameboy von Nintendo, erst in Japan, dann praktisch überall. Mehr

Internet für die Hosentasche

Deutschlandfunk.de auf dem Smartphone
Ob in der Bahn, im Wartezimmer oder zuhause auf der Couch - immer mehr Menschen nutzen unser Webangebot mit mobilen Geräten. Deshalb bieten wir nun eine für Smartphones optimierte Seite an.

"Marktplatz" ab 10:10 Uhr

Stoff für Zoff - Nebenkostenabrechnung und Mieterhöhung
Diskutieren Sie mit!

Wir sind 28!

Stimmen zur Europawahl - Serie vom 11. April bis 23. Mai 2014

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Presseschau

Internationale Presseschau Donnerstag, 17. April 2014 12:50 Uhr

Mit diesen Themen: Präsidentschaftswahl in Algerien, Bürgerkrieg in Syrien und der Konflikt um die Ukraine. Vorab schauen wir aber mit HUANQIU SHIBAO aus Peking kurz auf das Schiffsunglück in Korea:

Programmtipps

Essay und Diskurs | 18.04.2014 09:30 Uhr Der Erste Weltkrieg als Weltkrieg

Der Begriff des Weltkriegs wurde schon vor 1914 gebraucht und zwar meist im Sinne eines großen Krieges zwischen den europäischen Mächten. In dieser eurozentrischen Bedeutung setzte er sich nach 1914 durch. "Weltkrieg" meinte nicht in erster Linie "globaler Krieg", sondern "Krieg von welthistorischer Bedeutung". Mehr

 

Das Feature | 18.04.2014 11:05 Uhr "Er isst die Eier immer ohne Salz und Pfeffer"

Der Marburger Bibliothekar Georg Wenker (1852-1911) begann 1876 damit, einen ehrgeizigen Plan in die Tat umzusetzen: Er verschickte zunächst an Schulen im Rheinland einen Fragebogen mit 42 kurzen "volksthümlichen" Sätzen. Diese ließ er mithilfe der Lehrer in die jeweiligen Ortsdialekte übersetzen, um so die räumliche Ausbreitung verschiedener deutscher Dialekte zu ermitteln. Mehr

 

Campus & Karriere | 18.04.2014 14:05 Uhr Helikopter-Eltern: Zwischen Förderwahn und Handlungszwang

Sie backen Kuchen oder renovieren Klassenräume: Doch engagierte Eltern ernten nicht nur Applaus. Einige klinken sich so präsent in die Bildungskarrieren ihrer Kinder ein, dass sie besonders für Lehrkräfte zum Reizthema geworden sind. Als "Helikopter-Eltern" kreisen sie wachsam bis zu Studium und Berufseinstieg über ihren Kindern. Mehr

 
 

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in leichter Sprache  an. 

Die neuen Seiten

Häufig gestellte Fragen
Wo sind die MP3s geblieben? Und wo finde ich meine Lieblingssendung? Diese und weitere Fragen, die Sie uns nach dem Relaunch hinterlassen haben, versuchen wir zu beantworten.