Seit 00:05 Uhr Fazit
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 00:05 Uhr Fazit

Aktuelle Themen

19. Parteitag in ChinaMachtpoker in Peking

Für China ist es der politische Höhepunkt des Jahres: Am Mittwoch kommt die Kommunistische Partei Chinas zu ihrem alle fünf Jahre stattfindenden Parteitag zusammen. Und hier will sich auch Präsident Xi Jinping bestätigen lassen - dieser ist ein Erz-Konservativer, der das Machtgefüge komplett neu ordnete.

Nachlese zur Niedersachsen-WahlNicht zu viel bundespolitische Kaffeesatzlese betreiben

KOMMENTAR SPD gewinnt, CDU verliert: Bei der Wahl in Niedersachsen scheint sich das Blatt gewendet zu haben. Diese Landtagswahl könnte die Koalitionsverhandlungen in Berlin verkomplizieren, kommentiert Frank Capellan im Dlf. Man sollte aber nicht zu viel bundespolitische Bedeutung hineingeheimnissen.

Geldsegen für alle?Jamaika und das bedingungslose Grundeinkommen

Geld, ohne dafür zu arbeiten? Der Arbeitsmarkt ist im Wandel. Seit Jahren wird auch deshalb über das Konzept eines bedingungslosen Grundeinkommens diskutiert. Ein neuer Vorstoß kommt nun von der Wirtschaft. Wie stehen die Chancen für das Konzept bei den Jamaika-Koalitionären?

FPÖ-Chef StracheEin Außenseiter vor dem Sprung an die Macht

Nach dem Wahlsieg will ÖVP-Chef Sebastian Kurz mit der Regierungsbildung beginnen. Doch mit wem der Konservative eine Koalition schmieden will, lässt er bislang offen. Gute Chancen rechnet sich die rechtspopulistische FPÖ aus. Parteichef Heinz-Christian Strache, ein Politiker mit rechtsextremer Vergangenheit, steht bereit.

Zeitversetzt hören

Bedienoberfläche des BETA-Timeshift Players (Deutschlandradio)

NEU: Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Bundestagswahl 2017 (imago / Photothek / Thomas Koehler)

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk