Rolf Mützenich, SPD-Außenpolitiker

Ukraine-Konflikt"Gespräche mit Russland müssen fortgesetzt werden"

INTERVIEW Der Dialog mit Russland im Konflikt um die Ukraine dürfe nicht abreißen, sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich im DLF. Nötig sei ein Signal, dass Sanktionen wieder rückgängig gemacht werden könnten. Mehr

Papst Franziskus sitzt im roten Gewand auf einem weißen Stuhl, rechts und links neben ihm zwei Messdiener in weißen Gewändern mit gefalteten Händen

Osterfest im Vatikan"Franziskus ist ein Papst für Progressive und Konservative"

INTERVIEW Bislang habe Papst Franziskus noch keine grundsätzlichen Neuerungen in der Kirche eingeleitet, sagte der Theologe und Journalist Theo Dierkes im DLF. Doch habe Franziskus mit seinem neuen, offenen Stil bereits einige entscheidende Veränderungen bewirkt. Mehr

Die Skyline von Frankfurt am Main (Hessen) mit ihren vielen Bankentürmen.

Abwicklung von Großbanken"Es muss auch ein Trennbanksystem geben"

INTERVIEW Der Beschluss über die Regeln zur Bankenabwicklung sei ein wichtiger Schritt, erklärte Sven Giegold, Europa-Abgeordneter der Grünen, im DLF. Nun müsse endlich ein Trennbanksystem eingeführt werden - sonst müssten die Steuerzahler wieder einspringen. Mehr

 

JETZT IM RADIO

Deutschlandfunk

mehr

Mediathek MP3 OGG

Ukraine-Konflikt "Kein neuer Kalter Krieg"

INTERVIEW Die Einigung des Krisengipfels zur Ukraine in Genf sei ein diplomatischer Erfolg, weil alle Beteiligten einen Beitrag zur Deeskalation geleistet hätten, sagte der Publizist Richard Kiessler im DLF. Der Konflikt um die Ukraine habe die Welt aber keinesfalls in einen neuen Kalten Krieg gestürzt. Mehr

Französisches Sparprogramm "Bei einem Scheitern droht eine Phase politischer Unruhen"

INTERVIEW Das Sparprogramm der neuen französischen Regierung könnte bei der Abstimmung in der Nationalversammlung scheitern, sagte der Politikwissenschaftler Henri Menudier im DLF. Dann werde es wohl zu Neuwahlen kommen. Doch das könne nicht im Interesse der Sozialisten sein. Mehr

Wahl in Algerien Bouteflika bleibt Präsident

Staatschef Abdelaziz Bouteflika hat die Präsidentenwahl in Algerien mit mehr als 80 Prozent der Stimmen gewonnen. Sein wichtigster Rivale Ali Benflis kam nur auf rund zwölf Prozent - er will die Wahl anfechten. Trotz angeschlagener Gesundheit galt Bouteflika als klarer Favorit. Mehr

Kinderpornografie Härtere Gesetze allein reichen nicht

KOMMENTAR Wenn die Gesetzesverschärfung zum Schutz von Kindern keine reine Symbolpolitik sein soll, muss die Bundesregierung auch die Zahl der Fahnder erhöhen, kommentiert Joachim Dorfs von der "Stuttgarter Zeitung" für den Deutschlandfunk. Mehr

Schiffsuntergang vor Südkorea Kapitän verhaftet

Vernachlässigung seiner Dienstpflicht und Verstoß gegen das Seerecht - das werfen Ermittler dem Kapitän der südkoreanischen Fähre vor, die am Mittwoch untergegangen war. Er wurde nach einem Agenturbericht festgenommen. Bisher wurden 28 Leichen geborgen, 268 Menschen werden noch vermisst. Mehr

Jean Ziegler Ein rebellischer Soziologe wird 80

Er saß lange für die Sozialdemokraten im Schweizer Parlament und setzte sich in verschiedenen UNO-Gremien für humanitäre Hilfe ein. Bekannt wurde der Soziologe Jean Ziegler aber vor allem als Autor zahlreicher Bücher, in denen er die geheimen Konten der Schweizer Banken anprangert sowie den Hunger in der Dritten Welt. Mehr

Mount Everest Zwölf Tote bei Lawinenabgang

Nach dem Lawinenabgang am Mount Everest werden noch mehrere Menschen vermisst. Sie waren beim schwersten Unglück in der Geschichte des Bergsteigens am höchsten Berg der Erde von einer Lawine verschüttet worden. Mindestens zwölf Nepalesen kamen dabei ums Leben. Mehr

Tibet Der stille Kampf um Identität

In Tibet bekennen sich immer mehr junge Musiker und Bands zum buddhistischen Glauben und zur tibetischen Kultur und Sprache. Die Popmusik wird zu einem Ausdruck bedrohter Identität - ein friedlicher Protest gegen die oft gewaltsamen Repressionen der chinesischen Regierung. Mehr

Wirtschaft

Ökosysteme Die Konkurrenz der deutschen Seehäfen

Die deutschen Seehäfen kämpfen verbissen um jeden Container - auch gegeneinander. In Wilhelmshaven wurde im Sommer 2013 der erste deutsche Tiefseehafen "JadeWeserPort" eröffnet. Bei einer garantierten Tiefe von 18 Metern könnten dort auch die weltgrößten Containerschiffe anlegen. Mehr

Wissen

Eltern-Alarm Mit Mama und Papa in die Uni

Helikopter-Eltern, die noch während des Studiums ihrer Kinder die Fäden fest in der Hand halten, sind keine Seltenheit mehr. Doch überengagierte Eltern können ihren Kindern auch schaden, zum Beispiel bei der Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz. Mehr

Europa

Geschichte Die Polinnen von Moabit

"Warum sind Sie nicht vor 30 Jahren gekommen", fragt Olga Owczarek, "jetzt kann ich mich an Vieles nicht mehr erinnern." Aber natürlich hat Olga das Wichtigste nicht vergessen: die Freundschaft im Gefängnis. Und die eine Nacht, die sie alle zusammen in einer Zelle in Moabit verbrachten. Mehr

Kultur

Am Mikrofon Der Dirigent Marek Janowski

Der Titel hat zwar bloß symbolischen Charakter, zeugt aber von hoher Wertschätzung: Seit 2008 ist Marek Janowski Künstlerischer Leiter des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin auf Lebenszeit. Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2002 hat sich das Orchester an die Spitze gespielt. Mehr

Literatur

Klassiker Großbritanniens Verbeugung vor William Shakespeare

Shakespeare: Allein der Name löst Ehrfurcht aus. William Shakespeare ist der weltweit berühmteste und meist gelesene Dichter, gleichermaßen verehrt und karikiert. Müssen die Briten nicht eigentlich die Nase voll haben von ihrem Shakespeare? Mehr

Gesellschaft

Spargel Deutschland bleibt bei der Stange

Wie soll man Spargel essen? "Mit Andacht", antwortete der Reichskanzler Otto von Bismarck. Gemeint war die Frage damals allerdings ganz praktisch, nämlich ob der Spargel besser mit Besteck oder aber mit bloßen Händen gegessen werden soll. Letzteres wurde zu der Zeit bevorzugt. Mehr

Sport

Olympia 2022 Unruhe bei Bewerbern Lemberg und Krakau

Im Juli entscheidet die Exekutive des Internationalen Oympischen Komitees, welche der fünf Bewerberstädte aus dem Rennen ausscheidet. Zwei Bewerber müssen derzeit mit politischen Unruhen oder einer Bestechungsaffäre kämpfen. Mehr

Internet für die Hosentasche

Deutschlandfunk.de auf dem Smartphone
Ob in der Bahn, im Wartezimmer oder zuhause auf der Couch - immer mehr Menschen nutzen unser Webangebot mit mobilen Geräten. Deshalb bieten wir nun eine für Smartphones optimierte Seite an.

"Marktplatz" ab 10:10 Uhr

Stoff für Zoff - Nebenkostenabrechnung und Mieterhöhung
Diskutieren Sie mit!

Wir sind 28!

Stimmen zur Europawahl - Serie vom 11. April bis 23. Mai 2014

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick

Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen Samstag, 19. April 2014 07:05 Uhr

Kommentiert werden unter anderem die Präsidentenwahl in Algerien und der Krisengipfel zur Ukraine in Genf.

Programmtipps

PISAplus | 19.04.2014 14:05 Uhr Was lernen wir aus einem halben Jahrhundert Freiwilligenarbeit?

Vor 50 Jahren beschloss der Bundestag den Start des "Freiwilligen Sozialen Jahres". Als eine Möglichkeit für die "Persönlichkeitsreifung" junger Menschen bezeichnete die SPD-Abgeordnete Elfriede Eilers das FSJ damals im Parlament. Ein halbes Jahrhundert später gehört es immer noch wie selbstverständlich zur deutschen Bildungslandschaft und wird meist als Erfolgsgeschichte bezeichnet. Mehr

 

Hörspiel | 19.04.2014 20:05 Uhr Erste Nacht letzte Nacht

Eine Theatergruppe sitzt während eines Sandsturms in Israel fest und versucht, unter widrigsten Umständen eine Aufführung vorzubereiten: Regisseur Bernini inszeniert die Kreuzigung Jesu so authentisch wie möglich. Mehr

 

Lange Nacht | 19.04.2014 23:05 Uhr Guten Morgen, Du Schöne

Die Schriftstellerinnen Brigitte Reimann, Irmtraud Morgner und Maxie Wander bilden ein einzigartiges Dreigestirn in der deutschsprachigen Literatur. In ihren Romanen, Erzählungen, Briefen und Tagebüchern sprechen sie offen über Ängste und Sehnsüchte, unerfüllte Träume und Visionen. Doch ihr Schreiben ist nicht privat. In ihren Texten spiegelt sich die Zeitgeschichte, werden menschheitsgeschichtliche Themen verhandelt. Mehr

 
 

Nachrichten leicht

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche können auch nicht so schnell Neues lernen. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Samstag  Nachrichten in leichter Sprache  an. 

Die neuen Seiten

Häufig gestellte Fragen
Wo sind die MP3s geblieben? Und wo finde ich meine Lieblingssendung? Diese und weitere Fragen, die Sie uns nach dem Relaunch hinterlassen haben, versuchen wir zu beantworten.