• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell

Aktuelle Themen

Nach dem Brexit-VotumZögern aus Taktik oder aus Angst vor der eigenen Courage

Am Montag nach dem Brexit-Referendum sind die britischen Politiker sichtlich darum bemüht, Bürger und Märkte zu beruhigen. Befürworter wie Gegner spielen auf Zeit. Und bei den beiden großen Parteien ist der Machtkampf in vollem Gange. Das Parteikomitee der konservativen Tories will schon bis zum 2. September einen Nachfolger für Premierminister David Cameron festlegen.

Die Nachrichten

aktualisiert vor 11 Minuten alle Nachrichten | RSS

Zum Tod von Götz George"Ich bin Schauspieler, kein Star"

Auf der Bühne spielte er Martin Luther und Danton, im Kino KZ-Kommandanten und Sensationsjournalisten. Doch für die meisten Fernsehzuschauer bleibt Götz George mit der Rolle des fluchenden Duisburger Kommissars verbunden: Horst Schimanski. Jetzt ist der Schauspieler im Alter von 77 Jahren gestorben.

Brexit-Referendum"Was wäre, wenn Artikel 50 gar nicht ausgelöst würde"

INTERVIEW Nach dem Referendum in Großbritannien rät der Politikwissenschaftler Joachim Fritz-Vannahme Europa zu Geduld. Es gebe Signale, dass die Brexit-Befürworter derzeit überlegten, ob sie den Antrag auf einen EU-Austritt überhaupt stellen sollten, sagte er im DLF. Entscheidungen sollten erst nach dem Parteitag der Tories im Oktober fallen.

Stützpunkt IncirlikAnkara genehmigt von der Leyen Truppenbesuch

Anders als ihr Staatssekretär darf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Bundeswehrsoldaten im türkischen Incirlik besuchen. Mit einer solchen Visite gebe es "keine Probleme", erklärte die Regierung in Ankara. Die diplomatischen Verstimmungen zwischen Deutschland und der Türkei sind damit aber noch nicht ausgeräumt.

Parlamentswahl in SpanienNeue Chance für die Konservativen

Bei der Neuwahl in Spanien hat sich die konservative Volkspartei zwar als stärkste Kraft behauptet, von einer absoluten Mehrheit ist sie aber weit entfernt. Es ist offen, wer Regierungschef Mariano Rajoy zur notwendigen Mehrheit verhelfen könnte. Auch das Bündnis um die Linkspartei Podemos blieb hinter den Erwartungen zurück.

"... sagte im DLF" - alle Interviews

Logo von Nachrichten leicht (Deutschlandfunk)

Manche Menschen können nicht so gut lesen. Manche lernen nicht so schnell Neues. Deshalb bietet der Deutschlandfunk jeden Freitag Nachrichten in einfacher Sprache an. 

Programmtipps


Entdecken Sie den Deutschlandfunk