• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:05 Uhr Klassik-Pop-et cetera
StartseiteSternzeitVenus, Jupiter und die funkelnden Winterfiguren30.11.2016

Sternenhimmel im DezemberVenus, Jupiter und die funkelnden Winterfiguren

Der kommende Monat ist astronomisch der Höhepunkt des Winters. Zwar fängt die kalte Jahreszeit kalendarisch erst mit der Wintersonnenwende am 21. Dezember an. Aber in keinem anderen Monat steht die Sonne nur für so kurze Zeit über dem Horizont wie im Dezember.

Von Dirk Lorenzen

Der Himmelsanblick am 15. Dezember Dezember gegen 22 Uhr (Stellarium)
Der Himmelsanblick am 15. Dezember Dezember gegen 22 Uhr (Stellarium)

Nahe der dänischen Grenze dauert der lichte Tag jetzt nur noch siebeneinhalb Stunden, auf der Breite von Zürich ist es etwa eine Stunde mehr.

Die langen Dezembernächte beginnen mit einer letzten Erinnerung an die heiße Zeit des Jahres: Bis etwa 20 Uhr steht noch das Sommerdreieck tief am Nordwesthimmel.

Orion, Stier, Fuhrmann, Zwillinge und die beiden Hunde

Wenn es untergeht, steigen im Südosten bereits die Winterfiguren empor. Ab 22 Uhr zeigen sich Orion, Stier, Fuhrmann, Zwillinge und die beiden Hunde in voller Pracht. Sirius, der hellste Fixstern am Himmel, funkelt kurz nach Mitternacht genau im Süden.

Unser Nachbarplanet Venus wird nun zum auffälligen Abendstern. Venus, die noch viel heller strahlt als Sirius, zeigt sich mit Einbruch der Dunkelheit für bis zu drei Stunden im Südwesten. Ein Stück links oberhalb von ihr steht der viel lichtschwächere Mars.

Unser Nachbarplanet Venus, aufgenommen von der Raumsonde Venus Express, ist nun auffälliger Abendstern (ESA)Unser Nachbarplanet Venus, aufgenommen von der Raumsonde Venus Express, ist nun auffälliger Abendstern (ESA)

Auch am Morgenhimmel gibt es einen Planeten zu sehen: ab etwa 3 Uhr früh leuchtet der helle Jupiter neben Spica, dem Hauptstern der Jungfrau.

Im Kranz der Wintersternbilder

Die Mondsichel steht am 3. Dezember knapp oberhalb der Venus und am 5. in der Nähe von Mars. Der Vollmond am 14. prangt mitten im Kranz der Wintersternbilder.

Am Morgen des 23. Dezember bilden die Mondsichel, Jupiter und Spica ein gleichseitiges Dreieck. Das ist der wohl schönste Himmelsanblick im Dezember.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk