Donnerstag, 14.12.2017
StartseiteHistorische AufnahmenRubinstein spielt Chopin31.08.2017

SternstundenRubinstein spielt Chopin

Frédéric Chopin schrieb sein erstes e-Moll Klavierkonzert im Alter von 20 Jahren, wobei aber wohl das zweite f-Moll, op.21, vor seinem ersten Konzert entstand. Uraufgeführt wurde es sehr erfolgreich am 11. Oktober 1830, am Vorabend des Novemberaufstandes im Nationaltheater Warschau.

Der Pianist Arthur Rubinstein (ca.1975) (imago / Leemage)
Der Pianist Arthur Rubinstein (imago / Leemage)

Obwohl die beiden virtuosen Klavierkonzerte noch als Jugendwerke eingeordnet werden, weisen sie doch schon eine eigene unverwechselbare Tonsprache auf.

Der gebürtige Pole Arthur Rubinstein zählt zu den weltweit bedeutendsten Chopin-Interpreten, 1961 stand er im Zenith seiner Laufbahn. Auch wenn man seine Aussage, nur ein Pole könnte Chopins Rhythmen und implizites Rubato angemessen wiedergeben, nicht in letzter Konsequenz unterschreiben kann, so sind doch kaum die Wirksamkeit und Authentizität von Rubinsteins Interpretationen zu leugnen.

Frédéric Chopin
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll, op. 11
Arthur Rubinstein, Klavier
New Symphony Orchestra of London
Leitung: Stanislaw Skrowaczewski
Studio-Aufnahme vom Juni 1961

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk