Seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Mittwoch, 20.06.2018
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteCorso"Feenhafte Gottmutter des Rock 'n' Roll"26.05.2018

Stevie Nicks wird 70"Feenhafte Gottmutter des Rock 'n' Roll"

Sie ist die wichtigste Stimme von Fleetwood Mac. Die größten Erfolgsalben der US-amerikanischen Band prägte sie nicht nur mit ihrem speziellen rauchigen Gesang, sondern auch mit ihren Kompositionen. Allein die Alben "Tusk" und "Rumors" - unvorstellbar ohne Stevie Nicks!

Von Reinhard Spiegelhauer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Bass player John McVie, singer Stevie Nicks and drummer Mick Fleetwood of British-American rock band Fleetwood Mac performs on stage at the Hallenstadion in Zurich, Switzerland, 13 October 2013. (dpa / Peter Klaunzer)
Markenzeichen: der rauchige Gesang - Stevie Nicks mit ihren Bandkollegen von Fleetwood Mac bei einem Konzert im Jahr 2013 (dpa / Peter Klaunzer)
Mehr zum Thema

Popgeschichte 40 Jahre "Rumours" von Fleetwood Mac

Als Kind bringt die singende Stevie ihre Eltern manchmal an den Rand des Wahnsinns. Endlos singt sie aufgeschnappte Lieder nach. Als Teenager schreibt sie einen Song, nachdem ihr Freund mit ihr Schluss gemacht hat:

"Ich rufe meine Eltern, singe unter Tränen, ganz die Drama-Queen, und meine Mutter sagt: 'Schatz, das war wunderschön'. Und mein Vater sagt: 'Sweethart, das ist ein guter Song.'"

Ab da ist klar, dass Stevie Nicks Sängerin wird. Ihren langjährigen Freund Lindsey Buckingham lernt sie kennen, als er auf der Schulbühne "California Dreamin‘" spielt. Nicks singt spontan mit. Sieben ziemlich erfolglose Jahre später stoßen die beiden zu Fleetwood Mac. Und Stevie Nicks schreibt den erfolgreichsten Titel des Debütalbums: "Rhiannon".

Zoff und Kummer in der Band

Rhiannon, eine keltische Göttin, Stevie Nicks walisischer Abstammung väterlicherseits, dazu die oft wehenden Bühnenkostüme - kein Wunder, dass Biograf Steven Davis sie später die "feenhafte Gottmutter des Rock 'n' Roll" nennt. Den größten Charterfolg Fleetwood Macs schreibt sie in gerade mal zehn Minuten:

In der Band ging es zu der Zeit drunter und drüber. Gitarrist Lindsey Buckingham und Nicks trennten sich, Mick Fleetwood ließ sich von seiner Frau scheiden, verliebte sich in Stevie Nicks.

"Es ist wirklich hart, wenn du dich von jemandem trennst oder sich jemand von dir trennt, und mit wem stehst du morgen Abend auf der Bühne? Mit genau demjenigen." 

Stevie Nicks ist nicht nur Blickfang der Band, ihre Songs und ihre markante, leicht rauchige Stimme prägen auch den Stil der Band entscheidend mit.

Musikalische Hilfe von Tom Petty

1981 beginnt Stevie Nicks parallel eine Solokarriere. Sie hatte allerdings zunächst gar keine eigene Band, keinen Song und keinen Produzenten. Tom Petty half aus.

Als "Stop Draggin' My Heart Around" erscheint, geht MTV gerade an den Start. Noch gibt es wenige Musikvideos. Aber eins von "Stop Draggin' My Heart Around". Ein Booster für Nicks' Solokarriere.

Über das Video zu "I Can't Wait" wird Nicks später einmal sagen: "Ich war schockiert - an meinen Augen sah man, dass ich vielleicht mal einen Tag ohne Cannabis und Kokain hätte zubringen sollen." Tatsächlich ist sie in den Achtzigern jahrelang kokainabhängig, später von Medikamenten. Seit Mitte der Neunziger ist Stevie Nicks clean.

Jahrelang kokainabhängig

Stevie Nicks hat geschafft, was wenigen gelingt: erfolgreiche Solokarriere und Erfolg mit ihrer Band. Neuere Alben sind zwar nicht so erfolgreich wie frühere, aber Konzerte von Stevie Nicks und von Fleetwood Mac sind weiter regelmäßig ausverkauft. Ihre Stimme ist nach wie vor sagenhaft.

Im Herbst gehen Fleetwood Mac wieder auf Tournee. Allerdings ohne Lindsey Buckingham. Das Verhältnis zwischen ihm und Stevie Nicks sei bis heute "work in progress", sagen die beiden.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk