• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 04:05 Uhr Die neue Platte XL
StartseiteMarkt und MedienDer MDR baut um27.02.2016

StrukturreformDer MDR baut um

MDR Aktuell wird die neue Nachrichtenmarke für Fernsehen, Radio und Internet. Mit einer Strukturreform versucht der Mitteldeutsche Rundfunk, auf das neue Nutzungsverhalten der Menschen zu reagieren. Der Medienmarkt hat sich verändert. Die klassischen Medienhäuser geraten unter Druck.

Das Logo des MDR in Leipzig. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)
Das Logo des MDR in Leipzig. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)
Mehr zum Thema

Rundfunkrat Politische Einflußnahme beim MDR?

Studie Zu viel Unterhaltung bei MDR und WDR?

MDR Wenn Autoren und Redaktionen um Deutungshoheit streiten

Multimedia Der neue Weg des MDR

Der erste Baustein für die neue Struktur von MDR Aktuell ist in Leipzig bereits gelegt. Hier sitzen Redakteure der verschiedenen Programme bereits an einem Tisch und planen aktuelle Themen. Für sie ist Jana Hahn, Wellenchefin von MDR INFO und zweite Chefredakteurin von MDR Aktuell, zuständig.

"Hier sind wir jetzt im trimedialen Newsdesk, d.h. in einem schönen großen Raum mit acht Schreibtischen, acht Stühlen und acht Kollegen, die aus den Onlinebereich, aus dem Fernsehen und dem Hörfunk zusammen sitzen. Diese Kollegen beraten sozusagen jetzt gemeinsam welche Themen sind die wichtigsten Themen, die in allen Verbreitungswegen stattfinden sollen und was machen wir zu diesen Themen in dem jeweiligen Verbreitungsweg."

Trimedialer Newsdesk spielt eine Schlüsselrolle

Findet zum Beispiel eine größere Demonstration statt, wird hier entschieden, welcher Redakteur vor Ort geht und welche Redaktion ihn koordiniert. Gleichzeitig wird geplant, ob ein Radio- und Fernsehstück produziert wird und was aus dem Material in der Onlineredaktion entsteht. Bei größeren Ereignissen werden noch zusätzliche Hintergrundstücke beauftragt. Die Redakteure sollen möglichst effektiv eingesetzt werden. Da momentan nur einzelne Vertreter der Redaktionen am Newsdesk sitzen, müssen sie sich noch telefonisch mit ihren Redaktionen abstimmen. Für Jana Hahn ist der Newsdesk ein Prototyp.

"Dieser Trimediale Newsdesk wird eine Schlüsselrolle spielen in unserem Umbauprozess, weil hier tatsächlich verantwortliche Kollegen aller Ausspielwege zusammen sitzen und hier auch Entscheidungen getroffen werden können."

Nachrichtenredaktionen werden zu MDR Aktuell

Zukünftig werden alle Nachrichtenredaktionen des MDR unter MDR Aktuell zusammengeführt. Der Sender will so eine starke Dachmarke etablieren. Den Anfang macht das Nachrichtenradio MDR INFO, das ab dem 2. Mai unter dem Namen MDR Aktuell sendet. Das altbewährte Programm soll es, so Jana Hahn, auch nach dem Wechsel weiterhin geben.

"Wir werden also im ersten Zug nicht grundsätzliche Änderungen im Programm vornehmen, weil MDR INFO extrem erfolgreich ist. Ich bin davon überzeugt, dass der Live-Anteil in unserem Programm größer wird, einfach weil wir auf viel mehr Reporter, die in Mitteldeutschland unterwegs sind, zurückgreifen können. Und ich glaube, dass der investigative Anteil an unserem Programm wachsen wird, weil wir natürlich jetzt gemeinsam in einer Hauptredaktion sitzen mit den diversen investigativen Fernsehformaten."

Eine verlässliche Marke für Radio, Internet und TV

So soll mit MDR Aktuell nicht nur eine starke Dachmarke entstehen, sondern gleichzeitig Synergien zwischen den Redaktionen genutzt werden. Im Internet wird es dann nur noch einen Auftritt für MDR Aktuell geben. Für Wolf-Dieter Jacobi, Fernsehdirektor und Chef von MDR Aktuell, ist das eine Überlebensgarantie.

"MDR Aktuell als Marke für Fernsehen, Radio und Internet, um den Leuten auch zu signalisieren, ihr bekommt vom MDR ein verlässliches Angebot unter einer Marke. Es ist auch völlig egal, welches Gerät ihr gerade bei euch habt. Ihr bekommt das Angebot verlässlich in der Qualität mit diesem Markennamen verbunden. Wir sind 24 Stunden am Tag bei Euch, egal wo ihr seid."

Sendung live aus dem Newsroom

Die neue Redaktion von MDR Aktuell wird in Leipzig entstehen. Das Nachrichtenradio des MDR wird dann zukünftig direkt aus dem Newsroom senden. Für Wolf-Dieter Jacobi auch eine Chance, alles optimal zu gestalten.

"Es ist hier noch mal auch mit Umbauten verbunden. Wir müssen den existierenden Newsroom erweitern, um dann alles unterzubringen, was wir da gern hätten. Hat aber den Charme, dass man es so bauen kann, wie wir es von den Arbeitsabläufen für sinnvoll halten. Um das alles umzusetzen, reden wir über einen Zeitraum 2018 und auch im zweiten Teil des Jahres, wenn alles optimal läuft."

Bis dahin können sich die Hörer von MDR INFO an den neuen Namen MDR Aktuell gewöhnen. Für die Hörer von MDR Figaro kehrt hingegen die alte Bezeichnung MDR Kultur zurück, den der Sender 2004 ablegte.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk