Hörspiel / Archiv /

 

Studiozeit Hörspiel Domino

Hörspiel des Monats Juni

Von Christoph Buggert

In einer verhängnisvollen Kettenreaktion eskaliert die Gewalt unter Jugendlichen.
In einer verhängnisvollen Kettenreaktion eskaliert die Gewalt unter Jugendlichen. (Stock.XCHNG / Ahmed Al-Shukaili)

"Die Erzählstruktur ist raffiniert einfach (...)dem Autor gelingt die vielschichtige und differenzierte Darstellung gegenwärtiger Machtverhältnisse, die sich hier sowohl in physischer als auch in institutioneller Gewalt äußern." ( Aus der Begründung der Jury)

Drei Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien vergehen sich an einem Auto, in dem Pit mit seiner Freundin, der Abiturientin Utz, sitzt. Pit, der Sohn des Justizministers im Landtagswahlkampf, reagiert über und verletzt einen der drei.

Anschließend vergewaltigt er Utz (...). Deren Vater (...), arbeitet gerade an einem
pessimistischen Drei-Stufen-Modell, das nachbilden soll, nach welchem Muster öffentliche Sauereien unter den Teppich gekehrt werden. (...)

Aus 72 einzelnen Statements von 23 Sprechern, aufeinander bezogen nach den Regeln des klassischen Dominospiels, setzt sich die Geschichte von Pit, Utz und den Figuren um sie herum
zusammen. (...)

Die einzelnen "Hör-Spielsteine” als Ursache und Wirkungselemente ergeben eine (letztendlich
verhängnisvolle) Kettenreaktion.( Aus der Begründung der Jury)


Regie: Walter Adler
Mit: Tom Schilling, Natalie Spinell, Wolfram Koch, Lena Stolze u.a.
Produktion: MDR/WDR 2012
Länge: ca. 49'


Christoph Buggert, geb. 1937, vielfach ausgezeichneter Hörspielautor



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiDer letzte Detektiv: Drachentöter

Der Schauspieler Peer Augustinski

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Oktober 2014. Detektiv Jonas erhält von der Modepublizistin Carmela Canapé den Auftrag, ihre verschwundene Mutter Vivian Eastwood zu suchen. Als einzige Modeschöpferin Babylons ist sie eine der letzten Bastionen menschlicher Kreativität in einem durchdigitalisierten Kulturbetrieb.

KammerspielIm Zug der Zeit

Die Wiener Staatsoper

Es sollte ein letzter, glanzvoller Auftritt werden. Einmal noch sollte die Diva, ein Opernstar von gestern, anlässlich einer Feier die Bühne der Staatsoper in Wien betreten. Jenen Ort, an dem sie ihre größten Erfolge gefeiert hat. Gemeinsam mit ihrer Gouvernante besteigt sie in der Schweiz, dem Ort ihres Exils, den Zug.

Hörspiel des MonatsVersuch über die kaskaische Steppe. Lieder aus Stalins Lager

Die Autoren Olga Martynova und Oleg Jurjew (r.)

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste: Was gibt es Schöneres, als gut erzählten Geschichten zu lauschen?