Hörspiel / Archiv /

 

Studiozeit Hörspiel Domino

Hörspiel des Monats Juni

Von Christoph Buggert

In einer verhängnisvollen Kettenreaktion eskaliert die Gewalt unter Jugendlichen. (Stock.XCHNG / Ahmed Al-Shukaili)
In einer verhängnisvollen Kettenreaktion eskaliert die Gewalt unter Jugendlichen. (Stock.XCHNG / Ahmed Al-Shukaili)

"Die Erzählstruktur ist raffiniert einfach (...)dem Autor gelingt die vielschichtige und differenzierte Darstellung gegenwärtiger Machtverhältnisse, die sich hier sowohl in physischer als auch in institutioneller Gewalt äußern." ( Aus der Begründung der Jury)

Drei Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien vergehen sich an einem Auto, in dem Pit mit seiner Freundin, der Abiturientin Utz, sitzt. Pit, der Sohn des Justizministers im Landtagswahlkampf, reagiert über und verletzt einen der drei.

Anschließend vergewaltigt er Utz (...). Deren Vater (...), arbeitet gerade an einem
pessimistischen Drei-Stufen-Modell, das nachbilden soll, nach welchem Muster öffentliche Sauereien unter den Teppich gekehrt werden. (...)

Aus 72 einzelnen Statements von 23 Sprechern, aufeinander bezogen nach den Regeln des klassischen Dominospiels, setzt sich die Geschichte von Pit, Utz und den Figuren um sie herum
zusammen. (...)

Die einzelnen "Hör-Spielsteine” als Ursache und Wirkungselemente ergeben eine (letztendlich
verhängnisvolle) Kettenreaktion.( Aus der Begründung der Jury)


Regie: Walter Adler
Mit: Tom Schilling, Natalie Spinell, Wolfram Koch, Lena Stolze u.a.
Produktion: MDR/WDR 2012
Länge: ca. 49'


Christoph Buggert, geb. 1937, vielfach ausgezeichneter Hörspielautor



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

CharakterisierungenZwei oder drei Porträts

Der Schriftsteller Helmut Heißenbüttel in seinem Borsflether Haus im Kreis Steinburg, aufgenommen am 17.6.1996. (picture-alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Woraus setzt sich das Bild eines Menschen zusammen? Man kennzeichnet eine Person, indem man Eigenschaften benennt. Porträts entstehen dadurch, dass man solche Sätze summiert. Diese Summierung kann gleichzeitig als das Gerede aufgefasst werden, das über eine Person in Umlauf ist.

MitternachtskrimiDas Milliardengrab

Der Schauspieler Andreas Grothgar während einer Hörspielaufnahme im Studio am Mikrofon. (Radio Bremen / Wolfgang Seesko)

Tom Felski sitzt auf einem Milliardenberg. Er sitzt fest, tief unter der Erde, und es scheint keinen Ausweg zu geben. Zwei spektakuläre Fälle hatten ihm das Vertrauen der Mächtigen eingebracht. Sein neuer Auftraggeber ist die Bundesregierung.

Hörspiel am SamstagNachtgeschwister, provisorisch

Martina Gedeck, die Schauspielerin beim Night Train to Lisbon Photocall im Rahmen der 63. Internationale Filmfestspiele Berlin Berlinale am 13.02.2013. (imago / APress)

Die Begründung der Jury der Darstellenden Künste: "Nachtgeschwister, provisorisch" ist ein ganz besonderer literarischer Dialog - ein In-Beziehung-Setzen von Literatur, eine Chronik und Aufarbeitung der Beziehung einer westdeutschen Autorin und eines ostdeutschen Schriftstellers.