• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 19:15 Uhr Dossier
StartseiteHörspielDomino04.09.2012

Studiozeit HörspielDomino

"Die Erzählstruktur ist raffiniert einfach (...)dem Autor gelingt die vielschichtige und differenzierte Darstellung gegenwärtiger Machtverhältnisse, die sich hier sowohl in physischer als auch in institutioneller Gewalt äußern." ( Aus der Begründung der Jury)

Von Christoph Buggert

In einer verhängnisvollen Kettenreaktion eskaliert die Gewalt unter Jugendlichen. (Stock.XCHNG / Ahmed Al-Shukaili)
In einer verhängnisvollen Kettenreaktion eskaliert die Gewalt unter Jugendlichen. (Stock.XCHNG / Ahmed Al-Shukaili)
Mehr zum Thema

Produktion:

Drei Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien vergehen sich an einem Auto, in dem Pit mit seiner Freundin, der Abiturientin Utz, sitzt. Pit, der Sohn des Justizministers im Landtagswahlkampf, reagiert über und verletzt einen der drei.

Anschließend vergewaltigt er Utz (...). Deren Vater (...), arbeitet gerade an einem
pessimistischen Drei-Stufen-Modell, das nachbilden soll, nach welchem Muster öffentliche Sauereien unter den Teppich gekehrt werden. (...)

Aus 72 einzelnen Statements von 23 Sprechern, aufeinander bezogen nach den Regeln des klassischen Dominospiels, setzt sich die Geschichte von Pit, Utz und den Figuren um sie herum
zusammen. (...)

Die einzelnen "Hör-Spielsteine” als Ursache und Wirkungselemente ergeben eine (letztendlich
verhängnisvolle) Kettenreaktion.( Aus der Begründung der Jury)


Regie: Walter Adler
Mit: Tom Schilling, Natalie Spinell, Wolfram Koch, Lena Stolze u.a.
Produktion: MDR/WDR 2012
Länge: ca. 49'


Christoph Buggert, geb. 1937, vielfach ausgezeichneter Hörspielautor

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk