Hörspiel / Archiv /

Studiozeit Hörspiel Eingehängt / Hang Up

Deutsche Fassung, im Anschluss englische Originalfassung

Von Anthony Minghella

Ein Mädchen telefoniert mit einem schnurlosen Telefon.
Ein Mädchen telefoniert mit einem schnurlosen Telefon. (picture alliance / dpa/Patrick Pleul)

Ein Zweipersonenstück. Er und sie in einem quälenden Telefondialog, in einem Hin und Her von Gereiztheiten und Missverständnissen, Liebeserklärungen und Lügen.

Ein telefonisches Minidrama, das in aller Kürze die komplexen Probleme einer Beziehung offenbart.

Anthony Mighella (1954 - 2008), britischer Filmproduzent, Drehbuchautor, Filmregisseur ("Der englische Patient", 1996), Dramatiker, Hörspielautor, Theater- und Opernregisseur.

Aus dem Englischen von Ringa Roppel
Regie: Walter Adler
Mit Peter Lohmeyer
und Giulietta Odermatt
DLF/SWF/WDR 1989/16'40

Im Anschluss:
Hang Up
Originalfassung in Englisch
Regie: Robert Cooper
Mit: Anton Lesser und Juliet Stevenson
Produktion: BBC London 1988
Länge: 18’50



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Hörspiel

MitternachtskrimiNachtschicht

Junge Frau ruht schlafend auf dem Sofa.

Der Forscher Ansgar Streiter hat eine Methode erfunden, durch Hormonsteuerung den Schlaf überflüssig zu machen. Seitdem füllen die Menschen die gewonnene Lebenszeit mit einer zweiten, sich kontinuierlich weiterentwickelnden Wirklichkeit aus, in der selbst die geheimsten Wünsche erfüllt werden. Eine Schranke verhindert die Durchmischung der beiden Welten.

PoesieBuus Halt Waterloo

Carmen-Maja Antoni im Studio am Mikrofon.

Erzählt wird die Geschichte einer Busfahrt. Das Unerhörte: Jedes einzelne Wort dieser Geschichte ist ein deutscher, österreichischer oder Schweizer Ortsname. In einen neuen Sinnzusammenhang gestellt, ergibt sich daraus ein Text, der skurril und hochkomisch und dabei voller Poesie ist.

KrimiGeister in Princeton

Daniel Kehlmann beim Studiobesuch von Deutschlandradio Kultur

Eine Aufbahrungshalle in Princeton, New Jersey, Januar 1978. Adele Gödel steht vor dem Sarg ihres Mannes. Während sie im Krankenhaus lag und sich von den Folgen einer Hüftoperation erholte, hat ihr Mann, Kurt Gödel, jede Nahrungsaufnahme verweigert, sich zu Tode gehungert aus Angst, vergiftet zu werden.