Hörspiel / Archiv /

Studiozeit Hörspiel In meiner Einsamkeit des Südens

West-östlicher Divan Utopie und Wirklichkeit

Eine Collage von Karl Lippegaus

Die Berge Algeriens
Die Berge Algeriens (Stock.XCHNG / Amine Meriem)

Das Stück basiert auf den Reisetagebüchern von Isabelle Eberhardt und Juan Goytisolo. Isabelle hatte als erste Europäerin den unerforschten Süden Algeriens betreten und die Wüste als Ort radikaler Selbstverwirklichung gewählt - sie kam bei einer Flutkatastrophe ums Leben.

In Goytisolos Roman "Engel und Paria" folgt der Erzähler dem Strom der Emigranten, die vom Marktplatz in Marrakesch nach Paris aufbrechen.

Die gegenläufigen Reiserouten der beiden Protagonisten sind flüchtige Skizzen, Momente der Gefahr, der Ekstase und des Glücks.

Die New Yorker Avantgardekomponistin und Harfenistin Zeena Parkins hat Isabelle Eberhardt eine 1995 geschriebene Quartettmusik gewidmet, die neben arabischer Musik den roten Faden der Collage bildet.


Regie: Hein Bruehl
Mit Almut Zilcher, Rolf Becker und Renate Heuser
WDR 1996/ca. 49'



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Hörspiel

Grenzgeschichten Die verbotene Welt

Drei Jungs gehen in Weimar auf einem Bürgersteig und auf der Straße fährt ein gelber Trabbi vorbei.

"Ich war 1,68, der zweitkleinste der Klasse. Und in Sport der zweitletzte. Ich besaß als einziger kein Moped und bekam Klavierunterricht. Von meiner Mutter." Nicht die besten Voraussetzungen für den Mitte der 70er-Jahre in einer DDR-Kleinstadt aufwachsenden René, der eigentlich nur das will, was alle Jungs seines Alters wollen: eine Freundin.

MitternachtskrimiNachtschicht

Junge Frau ruht schlafend auf dem Sofa.

Der Forscher Ansgar Streiter hat eine Methode erfunden, durch Hormonsteuerung den Schlaf überflüssig zu machen. Seitdem füllen die Menschen die gewonnene Lebenszeit mit einer zweiten, sich kontinuierlich weiterentwickelnden Wirklichkeit aus, in der selbst die geheimsten Wünsche erfüllt werden. Eine Schranke verhindert die Durchmischung der beiden Welten.

PoesieBuus Halt Waterloo

Carmen-Maja Antoni im Studio am Mikrofon.

Erzählt wird die Geschichte einer Busfahrt. Das Unerhörte: Jedes einzelne Wort dieser Geschichte ist ein deutscher, österreichischer oder Schweizer Ortsname. In einen neuen Sinnzusammenhang gestellt, ergibt sich daraus ein Text, der skurril und hochkomisch und dabei voller Poesie ist.