Hörspiel / Archiv /

 

Studiozeit Hörspiel Meine Goldberg-Variationen

oder: Schichten und Geschichten

Von Florian Goldberg

Der Davidstern auf dem gerade restaurierten jüdischen Friedhof in Kröpelin
Der Davidstern auf dem gerade restaurierten jüdischen Friedhof in Kröpelin (picture alliance / dpa)

"Ist deine Familie eigentlich jüdisch?" Als seine Freundin ihm diese Frage stellt, scheint die Antwort klar. "Wir sind keine Juden!" hatte selbst der humanistisch gesinnte Vater versichert, und Großvater Goldberg, ein vermeintlich strammer Nazi, hatte einen Ahnenforscher beauftragt, das zu beweisen.

Spätestens seitdem lebte die gesamte Familie in dieser festen Überzeugung. Die gesamte Familie?

Es beginnt ein Befragen und Erzählen, das sich immer tiefer hineingräbt in Familienschichten und geschichten. Dabei entspinnt sich ein ebenso skurriles wie tragisches Panoptikum des 20. Jahrhunderts.

Gehörtes, Erinnertes, Erdachtes fließen ineinander, verwirren und entwirren sich wieder. "Wen kümmert"s", sagt am Ende die Mutter, "ob eine Geschichte stimmt oder nicht - solange sie gut erzählt ist?"


Regie: Heike Tauch
Komposition: Jakob Diehl
Mit Jens Harzer, Valery Tscheplanowa, Hildegard Schmahl, Fritz Lichtenhahn u.a.
WDR 2012/ca. 49'



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiDer letzte Detektiv: Drachentöter

Der Schauspieler Peer Augustinski

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Oktober 2014. Detektiv Jonas erhält von der Modepublizistin Carmela Canapé den Auftrag, ihre verschwundene Mutter Vivian Eastwood zu suchen. Als einzige Modeschöpferin Babylons ist sie eine der letzten Bastionen menschlicher Kreativität in einem durchdigitalisierten Kulturbetrieb.

KammerspielIm Zug der Zeit

Die Wiener Staatsoper

Es sollte ein letzter, glanzvoller Auftritt werden. Einmal noch sollte die Diva, ein Opernstar von gestern, anlässlich einer Feier die Bühne der Staatsoper in Wien betreten. Jenen Ort, an dem sie ihre größten Erfolge gefeiert hat. Gemeinsam mit ihrer Gouvernante besteigt sie in der Schweiz, dem Ort ihres Exils, den Zug.

Hörspiel des MonatsVersuch über die kaskaische Steppe. Lieder aus Stalins Lager

Die Autoren Olga Martynova und Oleg Jurjew (r.)

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste: Was gibt es Schöneres, als gut erzählten Geschichten zu lauschen?