Hörspiel / Archiv /

 

Studiozeit Hörspiel Schwerkraft und Licht

Hommage an Simone Weil

Von Ronald Steckel

Bekannt wurde sie erst durch die posthume Veröffentlichung ihrer Schriften
Bekannt wurde sie erst durch die posthume Veröffentlichung ihrer Schriften (Jan-Martin Altgeld)

Die französische Philosophin Simone Weil (1909 – 1943), Tochter aus liberalem jüdischen Hause, war unter anderem Lehrerin an Grund- und Arbeiterschulen, Gewerkschafterin, Fabrikarbeiterin. Sie war eine Ausnahmeerscheinung, ein abenteuerliches Herz.

Seit ihrem 14. Lebensjahr litt sie ununterbrochen an Kopfschmerzen und starb mit 33 Jahren nach einem asketischen Leben an Unterernährung und Erschöpfung im englischen Exil.

Bekannt wurde sie erst durch die posthume Veröffentlichung ihrer Schriften.

Heute gilt Simone Weil als eine der großen europäischen Philosophinnen des 20. Jahrhunderts.



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiDer Tod ist kein Geschäft

Das Bild zeigt die Silhouette einer Frau an einem Tatort, der durch ein gelbes Band mit der Schrift "Crime Scene" abgetrennt ist.

Tatort Las Vegas. Mr. Canetti besitzt das uneingeschränkte Monopol über die Spielcasinos, Bars und Bordelle. Mit Rix tritt ein Mann auf den Plan, der ihm diese Position ernsthaft streitig macht.

Hörspiel des MonatsBunyah

Der australische Autor Les Murray.

Les Murray, 1938 auf einer Farm in Bunyah/Australien geboren, wo er seit 1986 wieder lebt, ist ein Dichter von Weltrang.

50. Todestag von Konrad BayerMosaik

Der Regisseur Klaus Buhlert bei einer Hörspielaufnahme im Studio. 

Ausgehend von einer aberwitzigen Dankesrede Konrad Bayers, gespickt mit surrealen und kabarettistischen Wendungen anlässlich der Uraufführung des Films "Mosaik im Vertrauen", gerät dieses Hörspiel immer mehr zu einer absurden akustischen Montage diverser Bayer-Texte.