Hörspiel / Archiv /

 

Studiozeit Hörspiel Wann Wo oder Eine gewisse Anzahl Gespräche

Ursendung - Ausgzeichnet mit dem ARD Online Award

Von Aleksander Vvedenskij

Die Komposition "Wann Wo" zieht sich als Geräuschebene durch das Stück
Die Komposition "Wann Wo" zieht sich als Geräuschebene durch das Stück (Stock.XCHNG)

Aleksander Vvedenskij, neben Daniiel Charms einer der Hauptprotagonisten der Künstlervereinigung Oberiu, hat mit "Eine gewisse Anzahl Gespräche" einen ebenso poetischen wie rätselhaften Text geschrieben.

Das Systemhafte und die Minimalstruktur der Szenen haben für sich schon musikalische Qualität und funktionieren wie eine Komposition. Die Lakonie und radikale Reduktion von Sprache und Text gibt zugleich auch einen weiten Raum für rein akustische Passagen.

Die Komposition für "Wann Wo" basiert auf historischem Geräuschmaterial und auf der Sprache des russischen Originals selbst, die sich - ebenfalls vielfach bearbeitet - als Geräuschebene durch das Stück zieht.

Aus dem Russischen von Peter Urban
Bearbeitung und Regie: Oliver Sturm
Komposition: Bernd Leukert
Mit Graham F. Valentine, Jens Harzer, Sven Lehmann, Wolfram Koch, Wolfgang Gorks, Sasha Pushkin
HR/DLF 2012/38'25

Dieses Hörspiel hat den Publikumspreis ARD Online Award gewonnen, der durch die Nutzer des Internetportals radio.ard.de bestimmt wurde.



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiDer Tod ist kein Geschäft

Das Bild zeigt die Silhouette einer Frau an einem Tatort, der durch ein gelbes Band mit der Schrift "Crime Scene" abgetrennt ist.

Tatort Las Vegas. Mr. Canetti besitzt das uneingeschränkte Monopol über die Spielcasinos, Bars und Bordelle. Mit Rix tritt ein Mann auf den Plan, der ihm diese Position ernsthaft streitig macht.

Hörspiel des MonatsBunyah

Der australische Autor Les Murray.

Les Murray, 1938 auf einer Farm in Bunyah/Australien geboren, wo er seit 1986 wieder lebt, ist ein Dichter von Weltrang.

50. Todestag von Konrad BayerMosaik

Der Regisseur Klaus Buhlert bei einer Hörspielaufnahme im Studio. 

Ausgehend von einer aberwitzigen Dankesrede Konrad Bayers, gespickt mit surrealen und kabarettistischen Wendungen anlässlich der Uraufführung des Films "Mosaik im Vertrauen", gerät dieses Hörspiel immer mehr zu einer absurden akustischen Montage diverser Bayer-Texte.