Freistil / Archiv /

 

Superman

Und wie er in die Welt kam

Von Lorenz Schröter

Eine lebensgroße Superman-Figur vor dem Superman-Museum in Metropolis, Illinois.
Eine lebensgroße Superman-Figur vor dem Superman-Museum in Metropolis, Illinois. (AP Archiv)

Als Joe Shuster und Jerry Siegel den Mann mit der blauen Ganzkörperstrumpfhose erfanden, ihn nach Nietzsches Übermenschen benannten und ihn in Fritz Langs Metropolis auf Verbrecherjagd schickten, ahnten die bitterarmen jüdischen Einwandererkinder nicht, dass sie gerade den amerikanischen Mythos schlechthin und ein ganzes Genre erfunden hatten.

Sie hatten eines der teuersten Druckerzeugnisse des 20. Jahrhunderts geschaffen und lösten einen jahrzehntelangen Copyright-Prozess aus. Während die Supermanerfinder um die Rechte an ihrer Figur kämpften, setzten sie ihre Talente anderweitig ein.

Vor Kurzem sind zum Beispiel Sado-Maso-Comics aus den 50er-Jahren entdeckt worden, die von dem halbblinden Supermanzeichner Joe Shuster stammten.

Comics, die jüdischen Nazis in den USA als Vorlage dienten, Obdachlose zu ermorden und den Psychiater Fredric Wertham auf den Plan riefen. Werthams Kampf gegen Gewalt und Sex führte zu einer Senatsanhörung, Bücherverbrennungen und einer Comiczensur.

Doch die Geschichte des ältesten ununterbrochen erscheinenden Comics geht weiter.


Regie: Robert Steudtner
DLF 2012

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

PopkulturVom Glück, gebissen zu werden

Ein Ausschnitt aus dem Film "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens" von Friedrich Wilhelm Murnau aus dem Jahr 1922.

Seit Jahrhunderten zieht er die Menschen in seinen Bann. Man sagt ihm nach, tabuisierte Wünsche und Sehnsüchte zu verkörpern, ein Spiegelbild unserer Gesellschaft zu sein. Was macht den Vampir unsterblich?

GlücksspielJede Wette - Zwischen Souterrain-Buden und Online-Goldgruben

In einer Spielbank dreht sich das Roulette

Woche für Woche machen Wettgemeinschaften ihre sechs Kreuze aufs Papier, pilgern ganze Familien sonntags zum Pferderennen oder man sucht am heimischen Monitor die virtuellen Zockerplattformen auf. Das Glücksspiel hat Konjunktur, auch für Selbsthilfegruppen.

PorträtHardcore Zen - Die unorthodoxen Lehren des Brad Warner

Ein Porträt von Brad Warner.

Brad Warner war Bassist von Zero Defex, einer Hardcore-Punk-Band in den USA. Dann ging er nach Japan, um B-Movie-Monsterfilme wie "Godzilla" oder "Ultraman" zu animieren.