Die Nachrichten
 

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten
 

TarifstreitIG Metall setzt Warnstreiks fort

Warnstreik der IG Metall: Auf einem Transparent steht die Forderung nach 6 % mehr Geld. (picture alliance / Maurizio Gambarini/dpa)
Warnstreik der IG Metall: Die Gewerkschaft fordert neben einer Lohnerhöhung auch das Recht auf Arbeitszeitreduzierung. (picture alliance / Maurizio Gambarini/dpa)

Am fünften Tag der Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie haben sich erneut zehntausende Beschäftigte an den Arbeitsniederlegungen beteiligt.

Schwerpunkt waren heute die bayerischen Autohersteller BMW und Audi. Nach Angaben der IG Metall folgten bundesweit rund 70.000 Arbeitnehmer dem Streikaufruf. Gewerkschaftschef Hofmann kündigte für die kommende Woche weitere Maßnahmen an.

Arbeitnehmer und Arbeitgeber streben nach eigenen Angaben bis spätestens Ende kommenden Monats eine Einigung an. Die dritte Verhandlungsrunde war gestern allerdings ohne Ergebnis zuende gegangen. Die Gewerkschaft fordert für die knapp vier Millionen Beschäftigten der Branche sechs Prozent mehr Geld sowie die Möglichkeit einer befristeten Senkung der Arbeitszeit.

Diese Nachricht wurde am 12.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.