Die Nachrichten
 

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten
 

Tests mit MäusenZucker und Fett versetzen Immunsystem in Alarm

Ein Mund ist weit geöffnet, um in einen Cheeseburger zu beißen. (picture alliance / dpa /dpaweb / Gero Breloer)
Fastfood tut Mäuse nicht gut. (picture alliance / dpa /dpaweb / Gero Breloer)

Fast Food ist ungesund und macht das Immunsystem aggressiver.

Forscher der Uni Bonn haben Mäuse für ihre Studie einen Monat lang auf eine sogenannte westliche Diät gesetzt: Sie bekamen viel Zucker, viel Fett und wenig Ballaststoffe. Die Tiere haben daraufhin eine massive Entzündung im ganzen Körper entwickelt - fast wie nach einer Infektion durch gefährliche Bakterien.

Danach gaben die Forscher den Mäusen vier Wochen lang artgerechte Getreidekost. Daraufhin verschwand zwar die akute Entzündung. Aber in den Immunzellen blieben auch nach dieser Zeit viele der Erbanlagen aktiv, die in der Fastfood-Phase angeschaltet wurden.

Das Immunsystem bleibt also in einer Art Alarmbereitschaft, um dann schneller auf einen neuen Angriff reagieren zu können. Das kann auf Dauer die Entstehung verschiedener Krankheiten drastisch beschleunigen, darunter Typ-2-Diabetes und Gefäßkrankheiten, die Schlaganfälle und Herzinfarkte verursachen.

Diese Nachricht wurde am 12.01.2018 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.