Freitag, 24.11.2017
StartseiteAtelier neuer MusikHochkultur und Massenunterhaltung21.06.2014

The Clotilde EntertainmentHochkultur und Massenunterhaltung

"We like to entertain you": das versprechen zahlreiche TV-Sender mit Sitcoms, Talkshows, Soaps oder Spielfilmen. Auch bei Niklas Seidl, Paul Hübner und Florian Zwissler flimmern Bilder über die Leinwand. Doch was darauf und davor zu sehen ist, hat mit gemütlicher Unterhaltung wenig zu tun.

Von Ingo Dorfmüller

Vier Künstler in Aerobicanzügen laufen blockflötespielend über die Bühne, auf eine Leinwand im Hintergrund ist ein schwarz-weiß-Film projeziert, der ein Mädchen mit Zöpfenim schwarzen Kleid zeigt. (Thomas Kujawinski / Deutschlandradio)
Fordert alle Sinne: das 'Clotilde Entertainment' (Thomas Kujawinski / Deutschlandradio)

"Entertainment" nennen Niklas Seidl und Paul Hübner eine Folge gemeinsamer Arbeiten, in denen sie dokumentarisches Video- und Audiomaterial mit komponierter Musik und fallweise auch szenischer Aktion zusammenbringen. In mitunter rasanter Geschwindigkeit werden Hochkultur und Massenunterhaltung miteinander verschnitten und die Beliebigkeit von Zuordnung und Zuschreibung decouvriert: In "The Peter Entertainment" beispielsweise reicht das Assoziationsspektrum von Pierre Boulez über Peter Tschaikowsky bis zu Wolfgang Petry und zu Wackel- oder Hackepeter, und "The Arnold Entertainment" rückt Schönberg und Schwarzenegger in ungewohnte Nachbarschaft. "The Clotilde Entertainment", das neue, vom Deutschlandfunk anlässlich des Werkstattfestivals 'Forum neuer Musik' beauftragte Stück nimmt seinen Ausgangspunkt nicht bei der Musik, sondern beim Tanz: Bei Clotilde von Derp (1892-1974), einer der frühesten Vertreterinnen des Ausdruckstanzes.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk