• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteNachrichten vom 12.01.2017AfD-Fraktion weist Vorwurf der Holocaust-Relativierung gegen Abgeordneten zurück

Thüringen AfD-Fraktion weist Vorwurf der Holocaust-Relativierung gegen Abgeordneten zurück

Der Anfangsteil der Seite vom 11. Januar 2017. (Deutschlandradio / Screenshot)Die Seite PI-News gilt als eines der wichtigsten islam- und fremdenfeindlichen Blogs in Deutschland. (Deutschlandradio / Screenshot)

Die AfD-Landtagsfraktion in Thüringen hat Vorwürfe gegen ihren Abgeordneten Henke im Zusammenhang mit dessen Teilnahme an einer Israel-Reise der islamfeindlichen Internetseite "PI-News" zurückgewiesen.

Ein mitgereister Journalist habe versucht, Henke zu Aussagen zu bewegen, die den Holocaust relativieren könnten, teilte ein Fraktionssprecher in Erfurt mit. Henke habe sich in aller Form von den Andeutungen des Journalisten distanziert. - Der Reporter des Magazins "Neon" hatte sich mit verdeckter Identität der Reisegruppe angeschlossen. Henke ist auch Mitglied im Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss. PI-News gilt als eines der wichtigsten islam- und fremdenfeindlichen Blogs in Deutschland.

Weitere Nachrichten

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk