• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteForschung aktuellTiefbohrung im Ohrid-See14.05.2013

Tiefbohrung im Ohrid-See

Forscher hoffen auf neue Erkenntnisse über seine Geschichte

Geologie. - Der knapp 700 Meter hoch gelegene Ohrid-See, durch den die Grenze zwischen Mazedonien und Albanien verläuft, ist über eine Million Jahre alt, und damit einer der ältesten Seen der Welt.

Bernd Wagner im Gespräch mit Ralf Krauter

Methusalem unter Europas Binnengewässern: der Ohrid-See (picture alliance / Michael Runkel/Robert Harding)
Methusalem unter Europas Binnengewässern: der Ohrid-See (picture alliance / Michael Runkel/Robert Harding)

Mit Tiefbohrungen auf dem Grund des Ohrid-Sees versuchen Forscher derzeit, die Geschichte des Methusalems unter Europas Binnengewässern zu rekonstruieren. Mit dabei ist der Geologe Dr. Bernd Wagner von der Universität Köln.

Das Gespräch mit Dr. Bernd Wagner können Sie mindestens bis zum 15. Oktober 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk