Das Feature / Archiv /

 

Todesarena - Müllhalde

Open Air Stadiongeschichten

Von Herbert Hoven

Soldaten der Wehrmacht singend bei einem Marsch, aufgenommen 1935
Soldaten der Wehrmacht singend bei einem Marsch, aufgenommen 1935 (picture alliance / dpa)

In Kiew findet im August 1942 das sogenannte Todesspiel statt. Die Betriebsmannschaft einer Brotfabrik tritt gegen eine Flakelf der deutschen Wehrmacht an. Und es passierte, was so nicht abgesprochen war: Die ukrainische Mannschaft gewinnt mit 5:3.

Eine Woche später werden acht sowjetische Spieler verhaftet und interniert. Im Lager Sirez werden drei von ihnen Monate später erschossen. Die Arenen der Neuzeit sind nicht nur Spielstätten für das beliebteste Ballspiel der Welt, sondern sie dienen diktatorischen Staaten als Gefängnis, werden nach Naturkatastrophen zu Notunterkünften ausgebaut, oder, wie in der Nähe von Neapel, als Mülldeponie ausgewiesen, weil die Kommunen nicht wissen, wohin mit den stinkenden Abfällen.

Und nach der Saison wird in vielen Stadien der grüne Rasen für Rock- und Popkonzerte bestuhlt. Aus Anlass der Fußball-Europameisterschaft präsentiert die Sendung einen anderen Blick auf und hinter die Kathedralen der Neuzeit.


WDR/DLF 2012

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Feature

Geschichte "Wo sind wir bloß hingekommen?"

Aktenschränke in einem Gebäude des früheren Archivs der DDR-Staatssicherheit, aufgenommen am 13.07.2012 in Berlin.

169.000 Film-, Video- und Tondokumente lagern heute in den Archiven der ehemaligen DDR-Staatssicherheit – ein Bestand, der gemessen an 112 Kilometern Schriftgut, 39 Millionen Karteikarten und 1,4 Millionen Fotos und Negativen eher gering erscheinen mag.

Bonner StadttheaterDie Kunst des Sparens

Das Stadttheater in Bonn. (Undatierte Aufnahme aus den siebziger Jahren).

Es war einmal eine kleine, stolze Hauptstadt am Rhein, die sich bescheidene Regierungsgebäude und kapitale Kultur leistete: ein Opernhaus zum Beispiel, Platz für weltstädtischen Glanz. Die im Kanzlerdunstkreis wirkenden Beamten gingen hochkulturaffin in ihren Tempel.

Dadaab Anatomie einer Lagergesellschaft in Kenia

Die aus Somalia stammende 4-jährige Waise Fatima erreichte im August 2011 das Flüchtlingscamp Dadaab. Mehr als 350.000 Flüchtlinge leben hier.

In den Flüchtlingslagern von Dadaab, nahe der kenianisch-somalischen Grenze, leben rund 350.000 Menschen. Sie sind vor dem Bürgerkrieg im benachbarten Somalia geflohen, einige schon vor mehr als 20 Jahren.