• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteCorsoDer Trip-Hop-Sound der 90er ist immer noch gefragt17.02.2016

Tourauftakt Massive AttackDer Trip-Hop-Sound der 90er ist immer noch gefragt

Die 90er-Jahre, deren Mottopartys gerade so boomen, bestanden nicht nur aus Spin Doctors, Madonna, Techno und Eurodance. Die Rettung kam aus dem englischen Bristol mit Bands wie Portishead, Tricky oder Massive Attack, die den Trip Hop erfanden. Massive Attack seit gestern wieder auf Deutschland-Tour. Reine Nostalgie?

Von Thomas Elbern

Die britische Trip-Hop-Band Massive Attack beim Konzert auf dem Sonar Music Festival in Barcelona 2014. (picture alliance / dpa / Marta Perez)
Die britische Trip-Hop-Band Massive Attack beim Konzert auf dem Sonar Music Festival in Barcelona 2014. (picture alliance / dpa / Marta Perez)

Trip Hop war die Gegenbewegung zu Charthits oder den hedonistischen Loveparade-Tänzern und Massive Attack waren ihr Aushängeschild. "Safe from harm", "Unfinished sympathy", "Teardrop", die Songs der Band aus Bristol sind vielen noch im Ohr. Ihr letztes Album "Heligoland" erschien 2010. Seitdem war sie fast ununterbrochen auf Tour. Doch nun ist mit "Ritual Spirit" nach sechs Jahren das erste musikalische Lebenszeichen erschienen und die Gruppe hat gestern im ausverkauften Kölner Palladium ihre Deutschlandtour begonnen. Der Trip-Hop-Sound der 90er ist also immer noch gefragt.

Den vollständigen Beitrag können Sie sechs Monate in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk