Seit 00:05 Uhr Fazit
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteLänderzeitVerzicht auf Primatenforschung29.07.2015

TübingenVerzicht auf Primatenforschung

In Tierversuchen getestet werden z.B. Medikamente oder die Wirkung chemischer Substanzen, die in zahlreichen Alltagsprodukten verwendet werden. So geben die Ergebnisse den Ausschlag dafür, ob ein bestimmtes Produkt tatsächlich für den Markt zugelassen wird. Dabei gilt der Grundsatz: Der Nutzen für den Menschen muss höher wiegen als die Belastung und das Leid der Tiere.

Eine Sendung von Thekla Jahn und Michael Roehl (Moderation)

Zwei Rhesusaffen (Macaca mulatta) mit ihren Jungen sitzen auf einer Mauer, wobei sich das eine Tier der Fellpflege des anderen widmet, aufgenommen am 24.09.2007 in Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal. Im Hinduismus, der Hauptreligion in Nepal, wird der Rhesusaffe als heiliges Tier verehrt. (picture alliance / dpa / Jan Woitas)
Nach dem Verzicht auf Primatenforschung in Tübingen – Wie notwendig sind Tierversuche? (picture alliance / dpa / Jan Woitas)

Aber wann ist das der Fall? Und woher nehmen wir überhaupt das Recht, Tiere für Forschungszwecke zu nutzen? Gibt es nicht längst Alternativen? Die Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern von Tierversuchen ist hochemotional. Doch einfache Antworten gibt es bei diesem Thema nicht.

Nach dem Verzicht auf Primatenforschung in Tübingen – Wie notwendig sind Tierversuche? Unser Thema heute in der Länderzeit.

Diskutieren Sie mit! Rufen Sie an unter der kostenfreien Telefonnummer: 00800 4464 4464 oder mailen Sie an laenderzeit@deutschlandfunk.de

Unsere Gesprächsteilnehmer:

  • Dr. Cornelie Jäger, Tierschutzbeauftragte des Landes Baden-Württemberg
  • Silvia van Keulen, Forscherin und Tierschutzbeauftragte am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen.
  • Florian Dehmelt, Gründungsmitglied der Initiative PRO-TEST DEUTSCHLAND
  • Roman Kolar, Diplom-Biologe und stellv. Leiter der Akademie für Tierschutz in München

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk