Dienstag, 19.06.2018
 
Seit 06:50 Uhr Interview
StartseiteCorso"Roseanne ist für ihr loses Mundwerk bekannt"30.05.2018

TV-Show nach rassistischem Tweet abgesetzt"Roseanne ist für ihr loses Mundwerk bekannt"

Ein rassistischer Tweet wurde ihr zum Verhängnis: Nachdem US-Schauspielerin und Trump-Sympathisantin Roseanne Barr die Afro-Amerikanerin Valerie Jarrett beleidigt hatte, setzte der Sender ABC die Show ab. "Ihre Fernsehkarriere ist erstmal vorbei", sagte Serienkritiker Michael G. Meyer im Dlf.

Michael G. Meyer im Interview mit Ulrich Biermann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
US-Schauspielerin Roseanne Barr kommt inn schwarz gekleidet zur Premiere der Neuauflage der TV-Serie "Roseanne". Sie steht vor einem gleichnamigen Schriftzug und posiert für Fotografen. (dpa-bildfunk / Invision / Jordan Strauss)
Roseanne Barr bei der Los Angeles-Premiere zur Neuauflage ihrer TV-Serie "Roseanne" (dpa-bildfunk / Invision / Jordan Strauss)
Mehr zum Thema

Comeback der US-Serie "Roseanne" Wie Trump eine TV-Familie spaltet

US-Regisseur Eugene Jarecki "Elvis ist das komplette Gegenteil von Donald Trump"

US-Sängerin Jamila Woods "Schmerzvolle Erinnerungskultur ist ein Problem in Amerika"

Ego-Shooter "Far Cry 5" Ballern gegen rechts?

US-Komikerin Roseanne Barr verliert nach rassistischen Äußerungen ihre erfolgreiche Fernsehshow "Roseanne". Barr hatte die Afro-Amerikanerin Valerie Jarrett, früher Beraterin des damaligen US-Präsidenten Barack Obama, in einer Twitter-Nachricht beleidigt: "Die Muslimbruderschaft und der Planet der Affen haben ein Baby bekommen." Der TV-Sender ABC setzte Barrs Sitcom daraufhin ab. Die Schauspielerin hatte den Tweet am Dienstag gelöscht und sich bei Jarrett und "allen Amerikanern" entschuldigt.

Weitere äußerst bedenkliche Tweets

In den USA würde derzeit eine Rassismusdebatte geführt, wie seit Jahren nicht mehr, erklärte Serienkritiker Michael G. Meyrer im Dlf. "Da ist ein solcher Tweet natürlich verheerend, weil man keine rassistische Hauptdarstellerin haben möchte." Roseanne Barr habe in der jüngsten Vergangenheit weitere, äußerst bedenkliche Tweets abgesetzt. "Nach dem Massaker in der Parkland High School in Florida behauptete sie, einer der Überlebenden habe den Hitlergruß gezeigt - was völliger Unsinn war." Außerdem habe sie eine Verschwörungstheorie verbreitet, nach der Trump einen Kindersexring prominenter Demokraten gesprengt hätte - auch das sei Unsinn. ABC und der Mutterkonzern Disney hätten damals nicht reagiert. "Nun ging es offenbar nicht mehr anders, weil sich möglicherweise auch Zuschauer und Werbekunden abgewendet hätten."

Die "Roseanne"-Show, in der Barr die Hauptrolle spielt, erzählt die Geschichte der Arbeiterfamilie Conner. Sie hatte zunächst in den 80er und 90er Jahren Erfolge gefeiert und war vor einigen Wochen neu aufgelegt worden - mit herausragend guten Quoten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk