• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund
StartseiteDie RaderbergkonzerteVon Janácek über Schubert bis Zeitgenössisches in 140 Zeichen14.03.2017

Twitter-Konzert zum MitmachenVon Janácek über Schubert bis Zeitgenössisches in 140 Zeichen

Kompositionen in der Länge von Twitter-Kurznachrichten hat das Kölner Signum Quartett weltweit in Auftrag gegeben. Im DLF-Kammermusiksaal spielen die Musiker neben klassischen Werken ein Dutzend der eingegangenen Miniaturen - mit maximal 140 Noten. Sie können das Konzert online live verfolgen und per Twitter mit #raderbergkonzert kommentieren.

Die vier Musiker des Signum Quartetts mit ihren Streichinstrumenten. (Irène Zandel)
Das Signum Quartett aus Köln wurde 1994 gegründet. (Irène Zandel)
Mehr zum Thema

Im Musik-Panorama wird das Konzert am 3. April 2017 zu hören sein.

Miniaturkompositionen hat es schon immer gegeben. Bereits Johann Sebastian Bach kam zum Teil mit weniger als 140 Noten aus, Görgy Kurtág und Anton Webern ebenfalls. Das Raderbergkonzert bietet neue Kleinstwerke, vom Signum Quartett bestellte sogenannte #quartweets. Sie erklingen neben Leoš Janácek Streichquartett Nr. 2, das er als "Intime Briefe" bezeichnet hat, und Franz Schuberts Streichquintett, besetzt mit zwei Celli. Das Publikum vor Ort und die Zuhörer des Eventstreams laden wir ein, Eindrücke, Erfahrungen und Meinungen zum Konzert zu twittern. Unter #raderbergkonzert wollen wir Ihre Tweets sammeln. 

Den Livestream zum Raderbergkonzert können Sie am 14. März 2017 ab 20 Uhr an dieser Stelle hören:

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk