• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteDossierTeile & Herrsche Inc.03.07.2015

Ubers globaler FeldzugTeile & Herrsche Inc.

Uber, die Taxi-App aus San Francisco, will die Welt erobern. Schon kann man in bald 300 Städten in 57 Ländern per Smartphone einen Chauffeur ordern - von Abu Dhabi bis Zürich. Der Taxi-Ruf per Smartphone funktioniert in New York und Bangalore, in Warschau und Shanghai, in Sydney und Nairobi.

Von Tom Schimmeck

Ein Mann benutzt auf seinem Smartphone Uber, die Taxi-App. (picture-alliance / dpa / Da Qing)
Uber: die Taxi-App aus San Francisco (picture-alliance / dpa / Da Qing)
Weiterführende Information

Manuskript Teile und Herrsche - Ubers globaler Feldzug für die "Sharing Economy" (pdf)

Manuskript Teile und Herrsche - Ubers globaler Feldzug für die "Sharing Economy"(txt)

Uber inszeniert seinen globalen Siegeszug seit 2012 als Verwirklichung eines libertären Traums - made in California. Mit rabiatem Marketing und millionenschwerem Lobbying versucht das Unternehmen, staatliche Regulierungen und den Widerstand des traditionellen Taxigewerbes aus dem Weg zu räumen. In vielen Ländern stand Uber schon vor Gericht, auch in Deutschland. Doch das Unternehmen hat das Wort Niederlage nicht im Wortschatz. Gezielt bricht Uber Regeln, um seine Vision der Sharing Economy Wirklichkeit werden zu lassen. Dahinter stehen Milliarden reicher Investoren und Unternehmen wie Google und Goldman Sachs.

Produktion: DLF 2015

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk